A R C H I V     *****     S p i e l b e t r i e b   i n   d e r   S a i s o n   2 0 1 2 / 1 3     *****     A R C H I V

 

ESV Lok sichert sich die Silbermedaille

Das war mal nichts für schwache Nerven, das Relegationsspiel in der Verbandsliga der Herren zwischen dem 1. KSC Seelow und dem ESV Lok Cottbus auf neutraler Anlage in Arnsdorf. Für die beteiligten Mannschaften ging es darum, mit einem Erfolg sich das Recht zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga zu erstreiten. Von Beginn an war die Partie durch eine ständig wechselnde Führung gekennzeichnet. Den besseren Start erwischten die Lausitzer. Uli Meißner (824) und Michael Greschow - Tagesbester mit 898 Kegeln - konnten gegen Frank Maudrich (874) und Mario Karl (824) einen Vorsprung von 24 Kegel erarbeiten. Der Mitteldurchgang wurde dann durch die Mannen aus dem Oderbruch dominiert. Gegen Karsten Trabs (841) und Marco Specht (846) fanden die Cottbuser Sebastian Krause (824) und Robert Herrmann (810) kein geeignetes Mittel so dass der ESV Lok mit 29 Kegel in Rückstand geriet. Das bedeutete Dramatik pur im Schlussdurchgang. Nach 100 Wurf konnte der ESV Lok mit 1 Kegel Vorsprung wieder in Führung gehen. Die nun folgenden 100 Wurf gestalteten sich äußerst ausgeglichen, doch die Cottbuser sollten das kleine Quäntchen mehr Glück auf ihrer Seite haben. Wolfgang Roick konnte mit 854 seinen Gegenspieler Steffen Hornig (847) auf Distanz halten und Dietmar Krone setzte sich mit starken 890 Kegel gegen seinen Widerpart Martin Heinschke (859) durch. Dann kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Mit 5100 : 5091 hatte sich der ESV Lok Cottbus durchgesetzt und sich damit hinter Landesmeister SG Medizin Herzberg die Silbermedaille gesichert. Nun gilt alle Konzentration dem Wochenende 20./21.04., wenn das Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga ansteht. Spielort an diesen Tagen wird nach aktuellem Stand Senftenberg sein.
Nicht so erfolgreich verlief das Entscheidungsspiel zwischen der 4. Mannschaft des ESV Lok gegen die 2. Mannschaft des SV Blau-Weiß 07 Spremberg um den Verbleib in der Kreisliga für die Cottbuser. Mit 2798 : 2765 hatten die Spremberger letztendlich die Nase vorn, so dass die Cottbuser in der kommenden Saison in der Kreisklasse spielen werden. Günter Kunze mit 494, Christa Boesler mit 481 und Karl-Heinz Kunick mit 473 sorgten für die besten Cottbuser Ergebnisse. Auf Seiten der Spremberger ragten Stefan Belka mit 497 und Annegret Pach mit 484 Kegel heraus.

- sr -

23./24.03.2013

TSV 1903 Groß Kölzig - ESV Lok II Männer 4834 : 4896 Bergholz 896
ESV Lok III - SV 1920 Tauer 2982 : 3021 Laskowski 538, Reimann 506, Müller/Kosla 475, 
Wittmann 489, G. Schmidt 485, Pelich 489
Medizin Herzberg - ESV Lok I Männer 5131 : 5025 Roick 876
ESV Lok I Senioren - TSV 1903 Groß Kölzig I 5 : 1 2091 : 1978 Kunick 498, Kunze 519, Körnig 603 (BR), Heinrich 471
KSV Borussia Welzow - ESV Lok IV 2864 : 2665 Häberling 380, G. Kunze 462, P. Schmidt 479, G. Schmidt 409, 
Körnig 484, Boesler 451

 

Lok verpasst Titel

Die Spannung war schon vor dem Spiel in der voll besetzten Kegelhalle in Herzberg zu spüren, war doch klar, der Sieger der Begegnung zwischen der SG Medizin Herzberg und dem ESV Lok Cottbus würde der Landesmannschaftsmeister 2013 sein. So begannen auch beide Mannschaften den 1. Durchgang konzentriert, doch nach einer ausgeglichenen 1. Bahn kamen die Herzberger namentlich in Carsten Heinert, der mit 928 Kegel für den Tagesbestwert sorgte, ins Rollen und so konnten sie mit Mathias Richter (831) gegen Sebastian Roßius (825) und Michael Greschow 844) einen Vorsprung von 90 Kegel erspielen. Für den Mitteldurchgang hieß es nun, den Vorsprung nicht noch weiter anwachsen zu lassen. Jürgen Schuhr (859) konnte gegen Christian Gebauer (847) zwar ein paar Holz gut machen, aber die 853 von Philipp Thinius ließen den Vorsprung der Gastgeber auf 116 Kegel anwachsen. Im Schlussdurchgang versuchten die Cottbuser noch einmal alles und konnten nach 3 Bahnen die Differenz auf 57 Kegel verkürzen, aber mehr ließen die Hausherren nicht zu. Wolfgang Roick (876) gegen Ronny Bartz (812) und Dietmar Krone (807) gegen Jürgen Holze (869) sorgten für das Endergebnis von 5131 : 5025 für die Gastgeber, bei denen der Jubel über den Titelgewinn natürlich groß war und die am Spielende den Meisterpokal sowie die Goldmedaillen in Empfang nehmen konnten. Der ESV Lok muss nun in die Relegation gegen den 1. KSC Seelow, wo es um den 2. Platz und die damit verbundene Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga geht.
In der Verbandsliga der Senioren gab es auf der Cottbuser Anlage in der Begegnung zwischen dem ESV Lok Cottbus und dem TSV 1903 Groß Kölzig noch einen neuen Bahnrekord zu bejubeln. Jürgen Körnig konnte dabei mit 603 Kegel eine Schallmauer durchbrechen. Das Spiel endete mit 5 : 1 (2091 : 1978) für den ESV Lok, der damit zum Saisonabschluss den 2. Tabellenplatz untermauern konnte. Für den ESV Lok spielten weiter Karl-Heinz Kunick (498) gegen Heinz Hupfer (475), Günter Kunze (519) gegen Michael Baron (462) und Wolfgang Heinrich (471) gegen Klaus Scholta, der mit 542 den Bestwert für die Gäste erzielte.
In der Landesklasse der Herren gastierte die 2. Mannschaft des ESV Lok beim TSV 1903 Groß Kölzig. Dank zweier herausragender Leistungen durch Sebastian Roßius (868) und René Bergholz (896) sicherte sich die Mannschaft einen Erfolg mit 4862 : 4834. Steffen Müller erzielte mit 837 das beste Ergebnis für die Gastgeber. Mit zwei weiteren Vertretungen steht der ESV Lok damit punktgleich an der Tabellenspitze.
Zum Saisonabschluss musste die 3. Mannschaft des ESV Lok in der Kreisliga eine doch überraschende Heimniederlage hinnehmen. Mit 3031 : 2982 setzte sich der SV 1920 Tauer durch. Bernd Laskowski mit 538 und Norbert Reimann mit 506 sorgten für die besten Cottbuser Ergebnisse. Bei den Gästen ragten Lothar Wenke mit 527 und Benjamin Blichmann mit 512 Kegeln heraus.

- sr -

Erfolgreicher Saisonabschluss

Im letzten Spiel der Saison konnte zu Hause der TSV 1903 Groß Kölzig I klar mit 5 : 1 (2091 : 1978) bezwungen werden. 
Die Weichen für den Sieg konnten bereits im Startdurchgang gestellt werden. Karl-Heinz Kunick gegen Heinz Hupfer (3:1; 498:475) und Günter Kunze gegen Michael Baron (4:0; 519:462) konnten ihre Partien jeweils klar gewinnen.
Im zweiten Durchgang wurde dann teilweise sehr guter Sport geboten. Klaus Scholta (Groß Kölzig) holte mit dem Tagesbestwert für die Gäste von sehr guten 542 Kegel (4:0) gegen Wolfgang Heinrich (471) den einzigen Mannschaftspunkt für Groß Kölzig und Jürgen Körnig übertraf mit hervorragenden 603 Kegel, die neuen Bahnrekord bedeuteten, gegen Harald Baltin (4:0; 603:499) eine Schallmauer im Kegelsport .
Damit sicherten sich die Cottbuser den 2. Platz in ihrer Staffel und verpassten den Staffelsieg nur knapp durch die unnötige Heimniederlage gegen den Staffelsieger Lauchhammer Ost.

- jk -

16./17.03.2013

ESV Lok II Männer - FSV Lübben 4999 : 4892 Bergholz 940
TSV 1903 Groß Kölzig - ESV Lok Frauen 2462 : 2422 Kiehm 448
ESV Lok I Männer - FC Schwedt 02 5414 : 5118 Roick 934
FSV Lübben - ESV Lok I Senioren 0 : 6 1883 : 1975 Kunze 507, Kunick 479, Heinrich 502, Körnig 487

 

ESV Lok wahrt Titelchance

Im letzten Heimspiel der Saison ging es für den ESV Lok Cottbus darum, mit einem Heimerfolg gegen den FC Schwedt 02 die Chance auf den Landesmeistertitel zu wahren. Dementsprechend wurde das Spiel auch angegangen und am Ende stand eine neue Saisonbestleistung auf der Cottbuser Bahn zu Buche. Mit 5414 : 5180 konnten sich die Lok-Männer am Ende deutlich durchsetzen. Im Startdurchgang konnten die Gäste von der Oder das Spiel über weite Strecken offen halten. Jürgen Schuhr (891) gegen Frank Pachmann (Tagesbestwert für die Gäste mit 910) und Michael Greschow (886) gegen Uwe Rödl (835) konnten einen Vorsprung von 32 Kegel erarbeiten. Im Mitteldurchgang konnten die Gastgeber dann den entscheidenden Vorsprung erspielen. Ulrich Meißner (924) gegen Thomas Schulz (840) und Robert Herrmann (900) gegen Steffen Schiller (829) konnten die Differenz auf 187 Kegel ausbauen. Der Schlussdurchgang ließ dann nichts mehr anbrennen. Dietmar Krone (879) gegen Dirk Zarling (887) und Wolfgang Roick, Tagesbester mit 934, gegen Marcel Lewerenz (879) sorgten für den Endstand. Am letzten Spieltag kommt es dann zu einem echten Finale um die Landesmannschaftsmeisterschaft in Herzberg gegen die dortige SG Medizin. Der Sieger dieses Spiels darf sich in jedem Fall die Goldmedaillen umhängen. Für den ESV Lok Cottbus würde dafür bereits ein Unentschieden reichen.
In der Verbandsliga der Damen fand bereits der letzte Spieltag statt. Der ESV Lok Cottbus gastierte dazu beim TSV 1903 Groß Kölzig. Mit 2462 : 2422 konnten sich dabei die Gastgeber durchsetzen. Damit konnte sich die ausgeglichener spielende Mannschaft behaupten. In den Reihen des TSV 1903 ragten Simone Peter mit 429, Hannelore Pomrehn mit 424 und Christine Peschke mit 418 heraus. Beste Spielerin für den ESV Lok war an diesem Tag Weike Kiehm mit 448 Kegeln. Damit beendete der ESV Lok die Serie auf Tabellenplatz 4, während die Gastgeber die Saison auf einem Abstiegsplatz beendeten.
In der Verbandsliga der Senioren war die 1. Mannschaft des ESV Lok am vorletzten Spieltag zu Gast beim FSV Lübben. In der Deutlichkeit überraschend konnte sich die Mannschaft mit 6 : 0 (1975 : 1883) durchsetzen. Günter Kunze (507), Karl-Heinz Kunick (479), Wolfgang Heinrich (502) und Jürgen Körnig (487) konnten allesamt ihre Duelle gewinnen. Uwe Aust sorgte mit 506 Kegeln für das beste Ergebnis beim FSV Lübben.

- sr -

Klarer Auswärtssieg nach guter Leistung

Im vorletzten Punktspiel der Saison musste die 1. Seniorenmannschaft des ESV Lok nach Lübben reisen. Durch den klaren Sieg der Lübbener gegen den Spitzenreiter KV Lauchhammer Ost war man gewarnt, dass kein leichtes Spiel zu erwarten war. 
Die Cottbuser zeigten dann von Beginn an eine überzeugende Leistung und ließen den Gastgebern keine Chance. Bereits der Startdurchgang ging klar an die Gäste. Günter Kunze gewann mit dem Tagesbestwert von 507 Punkten ( 4:0 / 507:454) gegen Eduard Neuhaus und Karl-Heinz Kunick mit 2:2 / 479:464 gegen Walter Schuster. 
Im zweiten Durchgang dann das gleiche Bild, die Cottbuser dominierten die Partie. Jürgen Körnig gewann mit 3:1 / 487:459 gegen Helmut Rießland und etwas überraschend Wolfgang Heinrich mit 3:1 / 502:506 gegen Uwe Aust. 
Endstand: FSV Lübben - ESV Lok Cottbus 0 : 6 (1883 : 1975). 
Damit stehen die Cottbuser bereits einen Spieltag vor Ende der Saison als Staffelzweiter fest.

- jk -

09.03.2013

ESV Lok Elsterwerda - ESV Lok I Männer 5216 : 5331 Greschow 997
SV Blau Weiß Spremberg II - ESV Lok III 2953 : 2681 Laskowski 483, Gü. Schmidt 453, Müller 447, Wittmann 464, Kosla 462, Reimann 372
ESV Lok IV - KSV Süden 84 Forst 3068 : 2937 Jatzlauk 514, Kunze 524, P. Schmidt 501, Ge. Schmidt 477, Körnig 531, Boesler 521
ESV Lok Frauen - Hohenbockaer SV "grün-gelb" 2603 : 2409 B. Meißner 485 (BR), Birghan 442, Radigk 391, Cudok 390, Kiehm 448, C. Meißner 447
ESV Lok II Sen. - SV Arnsdorf 4 : 2 2020 : 1994 Zollweger 508, Schuhr 532, Härtelt 473, Herrmann 507

 

Erfolgreiches Wochenende für Cottbuser Kegler

Mit sehr guten Ergebnissen konnten die Classic-Kegler des ESV Lok Cottbus das vergangene Wochenende abschließen.
In der Verbandsliga der Damen konnten sich der ESV Lok mit 2603 : 2409 gegen den Hohenbockaer SV grün gelb auf eigener Anlage durchsetzen. Für das herausragende Einzelergebnis sorgte dabei Birgit Meißner, die sehr gute 485 Kegel erzielte. Weiter überzeugten auf Cottbuser Seite Weike Kiehm und Cindy Meißner mit 448 bzw. 447 Kegel. Für die Gäste brachten Mareen Handschack und Laura Polenz 426 bzw. 415 Kegel zu Fall.
Für die 1. Männermannschaft des ESV Lok ging es auf Reisen zum Namensvetter, ESV Lok Elsterwerda II. Mit 5331 : 5216 konnten sich die Cottbuser dabei klar durchsetzen. Bereits im Startdurchgang konnten die Cottbuser eine Vorentscheidung erzwingen, als Sebastian Roßius (886) und der an diesem Tag überragend spielende Michael Greschow, der mit 997 Kegel knapp an der Traumgrenze von 1000 scheiterte, einen Vorsprung von 221 Kegel erspielen konnten.
Wolfgang Roick konnte mit 922 auch noch die 900-er Grenze überbieten. Bei den Gastgebern erzielte Heiko Jach sehr gute 940 Kegel. Mit 20 : 12 Punkten liegt der ESV Lok zwei Spieltage vor Schluss gemeinsam mit 2 weiteren Vertretungen an der Tabellenspitze.
In der Verbandsliga der Senioren bestritt die 2. Mannschaft des ESV Lok das letzte Spiel dieser Saison und konnte auf eigener Anlage den SV Arnsdorf mit 4 : 2 (2020 : 1994) bezwingen. Jürgen Schuhr (532) und Lothar Herrmann (507) konnten die Cottbuser Mannschaftspunkte erkämpfen, wogegen Uwe Zollweger (508) und Dieter Härtelt (473) ihren Kontrahenten die Punkte überlassen mussten. Bester Spieler bei den Gästen war Wolfgang Walter mit 535 Kegeln. Die Mannschaft beendet die Saison damit auf Tabellenplatz 3.
Eine ganz starke Leistung lieferte die 4. Mannschaft des ESV Lok in der Kreisliga ab. Gegen den KSV Süden 84 Forst gab es ein deutliches 3068 : 2937 zu bejubeln. Manfred Jatzlauk (514), Günter Kunze (524), Petra Schmidt (501), Gerald Schmidt (477), Jürgen Körnig (531) und Christa Boesler (521) ließen den Gästen an diesem Tag keine Siegchance. Für den KSV Süden 84 Forst erzielten Wolfgang Kruse 512 und Helmut Lobner 509 Kegel.
Deutlich schlechter lief das Spiel der 3. Mannschaft des ESV Lok bei der 2. Mannschaft des SV Blau Weiß 07 Spremberg. Mit 2953 : 2681 unterlag die Mannschaft mehr als deutlich. Jerome Gödel (530), Stefan Belka (505) und Torsten Bruckert (500) sorgten für die besten Ergebnisse bei den Sprembergern. Auf Cottbuser Seite konnte da nur Bernd Laskowski mit 483 Kegel einigermaßen mithalten.

- sr -


23./24.02.2013

 

ESV Lok Frauen - KSV Tettau/Schraden 2513 : 2434 B. Meißner 432
ESV Lok Guben II - ESV Lok II Männer 4806 : 4937 Bergholz 898
ESV Lok I Männer - 1. KSC 1999 Seelow 5285 : 5083
BSV Gr. W. Friedrichshain II - ESV Lok IV 3002 : 2741 Kubatz 410, Kunick 480, P. Schmidt 489, G. Schmidt 478, 
Häberling 453, Boesler 431
Haidemühler SV 08 - ESV Lok III 3014 : 2743 Reimann 473, G. Schmidt 497, Müller 475, K.-H. Kunze 402, 
Kosla 465, Pelich 431
KV Lauchhammer 1932 - ESV Lok II Sen. 4 : 2 2926 : 1876 Schuhr 508
ESV Lok I Senioren - SV 1920 Tauer 4 : 2 2047 :1942 Kunick 485, Heinrich 513, Körnig 546, Kunze 503

Lok springt auf Platz 2

Mit einem überzeugenden Erfolg über Tabellenführer 1. KSC 1959 Seelow konnte sich die 1. Männermannschaft des ESV Lok Cottbus auf Tabellenplatz 2 in der Verbandsliga Brandenburg verbessern. Von Beginn an ließen die Cottbuser keinen Zweifel am angestrebten Heimerfolg. Bereits nach dem Startdurchgang waren durch Ulrich Meißner (860) und Michael Greschow - Tagesbestwert mit 938 - und einem Vorsprung von 154 Kegel die Weichen auf Erfolg gestellt. Der Mitteldurchgang mit Bernd Laskowski (830) und Robert Herrmann (858) konnte den Vorsprung halten bevor der Schlussdurchgang Dietmar Krone (895) und Wolfgang Roick (904) für das Endergebnis von 5285 : 5083 sorgten. Die Gäste hatten in Steffen Hornig mit 893 ihren besten Spieler.
Durch einen Erfolg mit 2513 : 2434 gegen den Tabellennachbarn KSV Tettau/Schraden konnte sich die 1. Damenmannschaft des ESV Lok in der Verbandsliga auf Tabellenplatz 5 verbessern. Mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung konnten Birgit Meißner (432), Anita Radigk (426), Gabi Cudok (412), Weike Kiehm (408) und Cindy Meißner (411) die Gäste auf Distanz halten. Bei den Gästen ragte Antje Neumann mit 440 Kegel heraus.

In der Verbandsliga der Senioren konnte die 1. Mannschaft des ESV Lok ihr Heimspiel gegen den SV 1920 Tauer mit 4 : 2 (2047 : 1942) gewinnen. Wolfgang Heinrich (513) gegen Thomas Untermann (452) und Jürgen Körnig 546) gegen Lothar Wenke (478) konnten ihre Duelle gewinnen, während Karl-Heinz Kunick (485) gegen Bernfried Engel (504) und Günter Kunze (503) gegen Heinz Happatz (508) den kürzeren zogen.
Mit 2 : 4 (1926 : 1876) unterlag dagegen die 2. Seniorenmannschaft beim KV Lauchhammer 1932. Hier konnten Lothar Herrmann (471) gegen Johann Wodzitzka (466) und Jürgen Schuhr (508) gegen Klaus Peters (489) Punkte erkämpfen. Uwe Zollweger zog trotz des besseren Gesamtergebnisses mit 490 gegen Friedrich Titze (488) den kürzeren und Peter Kassal (407) unterlag Michael Heuser (483).
In der Landesklasse der Herren konnte die 2. Mannschaft des ESV Lok Cottbus das "kleine Lok-Derby" bei der 2. Mannschaft des ESV Lok Guben sicher mit 4937 : 4806 gewinnen. Herausragend auf Seiten der Cottbuser waren René Bergholz mit 898, Sebastian Roßius mit 846 und Andreas Schäfer mit 833 Kegel. Tagesbester bei den Gastgebern wurde Roland Ziersch mit 844 Kegel.
Mit zwei deutlichen Niederlagen kehrten die Kreisligamannschaften des ESV Lok Cottbus von ihren Auswärtsspielen zurück. Die 3. Mannschaft unterlag bei der 2. Mannschaft des Haidemühler SV 08 mit 3014 : 2743. Günter Schmidt (497), Wolfgang Müller (475) und Norbert Reimann (473) sorgten für die besten Ergebnisse auf Cottbuser Seite. Bester Einzelspieler bei Haidemühl war Detlef Voigtländer mit  544 Kegel.
Mit 2741 : 3002 zog die 4. Mannschaft bei der 2. Mannschaft des BSV Grün Weiß Friedrichshain den Kürzeren. Petra Schmidt (489), Karl-Heinz Kunick (480) und Gerald Schmidt (478) sorgten für die besten Cottbuser Ergebnisse. Anika Funke aus Friedrichshain sorgte mit 539 für das beste Ergebnis des Spiels.

- sr -

Hart erkämpfter Heimsieg

Im fälligen Punktspiel der Verbandsliga der Senioren konnte die 1. Seniorenmannschaft gegen den SV 1920 Tauer mit 4 : 2 (2047 : 1942) gewinnen. Der klare Sieg nach Kegeln fiel in den Einzelspielen lange nicht so deutlich aus. So verloren Karl-Heinz Kunick gegen Bernfried Engel ( 1,5 : 2,5; 485 : 504) und Günter Kunze gegen Heinz Happatz ( 1 : 3; 503 : 508 ) ihre Einzelspiele schnell und auch in der Partie Wolfgang Heinrich gegen Thomas Untermann führte der Taueraner schon 2 : 0. Glücklicherweise konnte Wolfgang dann mit einer starken Partie in der zweiten Hälfte noch mit 2 : 2 (513 : 453) gewinnen. Lediglich Jürgen Körnig gewann sein Spiel gegen Lothar Wenke klar mit 4 : 0 ( 546 : 478 ). Damit wurde vorerst der zweite Tabellenplatz gefestigt.

- jk -

16.02.2013

KSV Süden 84 Forst - ESV Lok III 2966 : 2824 Laskowski 533, Müller 453, Wittmann 450, Kosla 495, Schmidt 420
SV Hertha Finsterwalde - ESV Lok I Senioren 5 : 1 1807 : 1760 Kunze 411, Kunick 431, Nakoinz 450, Körnig 468

Niederlagen für Cottbuser Kegler

Zwei Niederlagen in zwei Spielen, das ist die Bilanz der Classic-Kegler vom letzten Wochenende. Dabei kamen beide Niederlagen durchaus nicht überraschend.
In der Verbandsliga der Senioren musste sich die 1. Mannschaft des ESV Lok Cottbus beim SV Hertha Finsterwalde mit 1 : 5 (1760 : 1807) geschlagen geben. Auf den äußerst diffizil zu bespielenden Bahnen konnten alle Spieler nicht ihren sonstigen Leistungsstandard erreichen. Günter Kunze (411), Karl-Heinz Kunick (431) und Manfred Nakoinz (450) unterlagen in ihren Duellen. Lediglich Jürgen Körnig konnte mit 468 Kegel gegen Rudolf Neitsch (452) den Ehrenpunkt für die Cottbuser retten.
In der Kreisliga musste die 3.Mannschaft des ESV Lok Cottbus die Überlegenheit von Gastgeber KSV Süden 84 Forst anerkennen und zog mit 2824 : 2966 den Kürzeren. Überzeugend auf Seiten der Cottbuser spielte Bernd Laskowski, der mit 533 Kegeln auch den Tagesbestwert markierte. Bei den Gastgebern sorgte Thomas Dockter mit 519 Kgeln für das beste Ergebnis.

- sr - 

Schwache Auswärtsvorstellung

Enttäuschend verlief das Auswärtsspiel der 1. Seniorenmannschaft in Finsterwalde. Mit 1 : 5 Punkten wurde eine deutliche Niederlage kassiert.
Auf den schweren Finsterwalder Bahnen enttäuschten vor allem die Startspieler der Cottbuser. Günter Kunze mit 411 (2:2 Satzpunkte) und Karl-Heinz Kunick mit 431 Kegel (0:4 Satzpunkte) blieben deutlich unter ihren Möglichkeiten. Ihre Gegenspieler Rainer Feige (423) und Gerhard Kaltenbach (451) brachten ihre Mannschaft mit 2:0 in Führung. 
Damit war die Ausgangsbasis für das Cottbuser Schlussduo denkbar schlecht, denn man lief auch noch einem Rückstand von 32 Kegel hinterher.
Während Manfred Nakoinz (450) gegen den Tagesbesten Waldemar Waschull (481) alle 4 Bahnen verlor, konnte wenigstens Jürgen Körnig nach spannendem Spiel den Ehrenpunkt für die Cottbuser nach 2:2 Satzpunkten mit 468:452 Kegel erzielen. 

- jk -

09./10.02.2013

KV Gut Holz 1974 Wriezen - ESV Lok Frauen 2477 : 2399 C. Meißner 443
Haidemühler SV 08 II - ESV Lok IV 2950 : 2719 Kubatz 436, Kunick 498, P. Schmidt 423, G. Schmidt 411, Häberling 453, Boesler 498
ESV Lok III - KSV Borussia 55 Welzow 3084 : 2870 Laskowski 521, Müller 482, L. Herrmann 523, Kosla 500, G. Schmidt 522

Lok-Frauen unterliegen Tabellenführer

Es wurde das erwartet schwere Spiel für die Frauen des ESV Lok Cottbus beim Tabellenführer der Verbandsliga, dem KV Gut Holz 1974 Wriezen. Am Ende konnten sich die Gastgeber mit 2477 : 2399 behaupten. Im Startdurchgang konnten die Cottbuser noch mithalten und überließen den Wriezener Damen nur einen hauchdünnen Vorsprung von 2 Kegeln. Dann setzte sich jedoch die Ausgeglichenheit des Tabellenführers durch, der den Vorsprung sukzessive ausbaute und das Spiel sich nach Hause brachte. Überzeugend auf Cottbuser Seite war die Vorstellung von Cindy Meißner mit 443 Kegeln. Beste Spielerin bei den Gastgebern wurde Heike Grunow mit 432 Kegeln.
In der Kreisliga setzte sich die 3. Mannschaft des ESV Lok sicher gegen den KSV Borussia 55 Welzow durch. Mit 3084 : 2870 konnte die Mannschaft einen weiteren Heimerfolg feiern. Lothar Herrmann (523), Günter Schmidt (522) und Bernd Laskowski (521) setzten die Glanzlichter. Gerd Schneider und Veiko Althoff sorgten mit 510 bzw. 505 Kegeln für die besten Ergebnisse bei den Gästen.
In Guben fand am vergangenen Wochenende das letzte Ranglistenturnier des Keglernachwuchses statt, bei dem wieder ordentliche Ergebnisse erreicht wurden. Bei der Jugend C männlich belegte John Schmidt vom ESV Lok Cottbus mit 450 Kegel den 4. Platz vor seinem Vereinskameraden Gian-Lukas Tänzer mit 437 Kegel. Es gewann Tim Kappel vom ESV Lok Guben mit 514 Kegel. In der Gesamtwertung der Ranglistenturniere führt  Tim Kappel mit 37 Punkten vor John Schmidt (36) und Gian-Lukas Tänzer mit 30 Punkten. Laura Kätzmer vom SV Blau Weiß 08 Spremberg hieß die Siegerin bei der Jugend B weiblich. Mit 365 Kegel konnte sie sich vor Christin Radigk vom ESV Lok Cottbus behaupten. In der Gesamtwertung behauptete sich ebenfall Laura Kätzmer, Christin Radigk kommt auf Platz 3. Estelle Thiele vom TSV 1903 Groß Kölzig gewann den Wettbewerb der Jugend C weiblich mit 461 und der Sieger bei der Jugend B männlich war Jay Schmidt vom KSV Borussia 55 Welzow mit 376 Kegel. Für die jüngsten Kegelsportler des Kreises geht es nun am 16.03. weiter mit den Kreiseinzelmeisterschaften.

02./03.02.2013

ESV Lok II Männer - SV Senftenberg II 5076 : 5143 Roßius 870, Kern 805, Pelich/ Kosla 793, Milling 831, Bergholz 912, Schäfer 865
ESV Lok IV - SV Blau Weiß 07 Spremberg II 3090 : 2932 Häberling 511, Kunick 520, P. Schmidt 499, G. Schmidt 504, Körnig 526, Boesler 530
ESV Lok Guben - ESV Lok I Männer 5106 : 5316 Roick 913
ESV Lok II Sen. - TSV 1903 Groß Kölzig II 5 : 1 1972 : 993 Schuhr 552

Überzeugender Lok-Auftritt in Guben

Das war doch mal eine überzeugende Vorstellung der Herren des ESV Lok Cottbus in der Verbandsliga beim ESV Lok Guben. In der Neissestadt setzten sich die Cottbuser mit 5316 : 5106 durch. Bereits im Startdurchgang wurden die Weichen eindeutig auf Sieg gestellt. Michael Greschow (899) und Ulrich Meißner (896) konnten gegen Stefan Fuldt (793) und Siegfried Kappel (863) einen Vorsprung von 139 Kegel erspielen, wovon die Gastgeber sich nicht mehr erholen konnten. Nach dem Mitteldurchgang war der Vorsprung auf 197 Kegel angewachsen, so dass der Schlussdurchgang den Erfolg nur noch ins Ziel bringen musste. Das gelang dann überzeugend, in dem Wolfgang Roick (906) und Dietmar Krone (875) ihren Kontrahenten Ralf Bartl (879) und Heiko Kappel (896) keine Angriffsmöglichkeiten boten. Während die Cottbuser nun wieder auf Tabellenplatz 4 liegen und eine Medaille in Reichweite haben treten die Gubener im Kampf um den Klassenerhalt auf der Stelle.
In der Verbandsliga der Senioren gelang der 2. Mannschaft des ESV Lok Cottbus gegen die 2. Mannschaft des TSV 1903 Groß Kölzig ein Erfolg mit 5 : 1. Auf Seiten des Gastgebers konnten an diesem Tag nur Jürgen Schuhr (552) und Peter Kassal (523) überzteugen. Bester Spieler der Gäste war Heinz Hupfer mit 501 Kegel.
Die 2. Männermannschaft des ESV Lok Cottbus musste sich auf eigener Anlage dem SV Senftenberg II mit 5076 : 5143 beugen. Für die Gastgeber reichte es an diesem Tag einfach nicht, die Gäste unter Druck zu setzen, die gleich im Startdurchgang ihren stärksten Auftritt mit Jens Lehmann (928) und Matthias Bindig (901) hatten. Die Besten auf Cottbuser Seite waren René Bergholz mit 912, Sebastian Roßius mit 870 und Andreas Schäfer mit 865 Kegel.
Eine ganz hervorragende Leistung bot die 4. Mannschaft des ESV Lok gegen die 2. Mannschaft des SV Blau Weiß 07 Spremberg. Im Punktspiel der Kreisliga konnten sich die Gastgeber met 3090 : 2932 durchsetzen. Reinhard Häberling (511), Karl-Heinz Kunick (520), Petra Schmidt (499), Gerald Schmidt (504), Jürgen Körnig (526) und Christa Boesler (530) sorgten für den Erfolg. Bester Gästespieler war Melanie Pach, die 511 Kegel zu Fall brachte.

- sr -

26./27.01.2013

 

ESV Lok Frauen - BSV Grün Weiß Friedrichshain 2596 : 2497 Kiehm 461
ESV Lok I Männer - Hohenbockaer SV "grün-gelb" 5298 : 5184 Meißner 890, Roick 883, Herrmann 881, Greschow 889, Krone 906
ESV Lok I Senioren - KV Lauchhammer Ost 1 : 5 2031 : 2085 Kunze 509, Heinrich 493, Körnig 560, Nakoinz/ Häberling 469

Heimerfolg für Cottbuser Frauen

In der Verbandsliga der Frauen konnte sich der ESV Lok Cottbus auf eigener Anlage gegen den BSV Grün-Weiß Friedrichshain durchsetzen. Mit 2596 : 2497 blieben die Punkte in Cottbus. Birgit Meißner (430) und Christa Boesler (425) konnten die Gastgeber gegen Kathleen Manthey (413) und Patricia Koalick (393) in Führung bringen. Anita Radigk (438) und Gabi Cudok (403) konnten den Vorsprung gegen Heike Najork/Anja Mitrenga (385) und Syrena Toeppich (425) noch ausbauen. Der Cottbuser Schlussdurchgang ließ dann nichts mehr anbrennen. Weike Kiehm (461) und Cindy Meißner (439) behaupteten sich gegen Anika Funke (428) und Viola Grosa (453) und sicherten den Punktgewinn für den ESV Lok, der nunmehr auf Tabellenplatz 6 rangiert.
Weniger erfolgreich verlief das Spiel der 1. Seniorenmannschaft des ESV Lok. Gegen den KV Lauchhammer-Ost musste eine Niederlage mit 1 : 5 (2031 : 2085) hingenommen werden. Günter Kunze (509) unterlag Horst Meißner (529), Wolfgang Heinrich 493) musste sich Manfred John (519) beugen und Manfred Nakoinz /Reinhard Häberling (469) hatten gegen Wolfgang Starke (541) das Nachsehen. Lediglich Jürgen Körnig konnte sich mit guten 560 Kegeln gegen Günter Kurz (496) durchsetzen. Damit dürfte den Gästen der Staffelsieg nicht mehr zu nehmen sein.

- sr - 

Bittere Heimniederlage

Im wahrscheinlich entscheidenden Spiel um den Staffelsieg traf in Cottbus die 1. Seniorenmannschaft auf den KV Lauchhammer Ost. Die Cottbuser mussten den heimstarken Karl-Heinz Kunick ersetzen. Dass das spielentscheidend sein sollte, zeigte sich gleich zu Beginn des Wettkampfes. Nach gutem Beginn in die Vollen zeigten die Cottbuser dann entscheidende Schwächen beim Abräumen und so gingen gleiche beide ersten Sätze verloren. Hier fehlte Karl-Heinz, der dem Cottbuser Spiel in dieser Phase mehr Sicherheit hätte geben können. Den ersten Durchgang verlor Günter Kunze mit 1:3 (509:529 - Abräumer 156:183) gegen Horst Meißner und Wolfgang Heinrich mit 1:3 (493:519 - Abräumer 123:151) gegen Manfred John. 
Damit lagen die Cottbuser vor dem zweiten Durchgang mit 46 Kegel nahezu aussichtslos zurück, zumal für die Gäste nun der Ranglistenauswärtsbeste Günter Kurz (gegen Jürgen Körnig) und der Routinier Wolfgang Starke (gegen Manfred Nakoinz) antrat. Während Jürgen gegen seinen Gegner nach den ersten zwei  Bahnen 2:0 (+29 Kegel) führte, stand es in der zweiten Partie 1:1 (-24 Kegel). Hoffnung auf Cottbuser Seite kam dann noch einmal gegen Ende der 3. Bahn auf, als Jürgen seinen Vorsprung weiter ausbaute und der für Manfred Nakoinz nach 65 Kugeln ins Spiel gekommene Reinhard Häberling die Möglichkeit hatte, den zweiten Satz zu gewinnen. Leider gelang das nicht und der Satz ging mit 129 : 131 an seinen Gegner. Immerhin konnten die Cottbuser Gesamtkegel gut machen, so dass der Rückstand auf die Gäste nur noch 8 Kegel betrug. Doch auf der letzten Bahn zog Wolfgang Starke gegen Reinhard Häberling schnell davon, sodass alle Hoffnungen auf ein Unentschieden von Cottbuser Seite schnell begraben werden mussten. Schließlich gewann Jürgen Körnig mit 3:1 (Tagesbestwert 560:496) gegen Günter Kurz und Wolfgang Starke mit 3:1 (541:469) gegen Manfred Nakoinz/ Reinhard Häberling.
ESV Lok Cottbus verlor mit 1:5 ( 2031:2085) gegen KV Lauchhammer Ost und damit voraussichtlich alle Chancen auf den Staffelsieg.

- jk -

19./20.01.2013

ESV Lok III - BSV Grün Weiß Friedrichshain II 3043 : 2936 Laskowski 539, G. Schmidt 524, Wittmann 509, Müller 490, Kosla 482, Pelich 499
SV Frieden Beyern - ESV Lok I Männer 5394 : 5209 Roick 903
TSV 1863 Doberlug - ESV Lok I Senioren 0 : 6 1857 : 2006 Kunze 513, Heinrich 496, Nakoinz 508, Körnig 489

Lok-Senioren wahren Titelchance

In der Herren Verbandsliga musste sich die 1. Mannschaft des ESV Lok Cottbus auswärts dem SV Frieden Beyern mit 5394 : 5209 geschlagen geben. Lediglich im Starterpaar vermochten die Cottbuser die Partie offen zu halten. Wolfgang Roick (903) und Peter Albert (901) konnten gegen Thomas Will (920) und Michell Getzschmannn (861) einen knappen Vorsprung erzielen. Doch spätestens auf der 3. Nahn des Mitteldurchgangs wurde die Begegnung entschieden, als es den Gastgebern gelang fast 100 Kegel Vorsprung zu erspielen. Dabei sorgte Markus Strohbach mit 960 Kegel für den Tagesbestwert. Der ESV Lok Cottbus befindet sich nach der 3. aufeinander folgenden Niederlage nunmehr auf Tabellenplatz 6.
In der Verbandsliga der Senioren konnte die 1. Mannschaft des ESV Lok Cottbus die Chance auf den Staffelsieg und damit die mögliche Verteidigung des Landesmeistertitels wahren. Beim TSV 1863 Doberlug konnten sich die Cottbuser mit 6 : 0 (1837 : 2006) behaupten. Günter Kunze (513), Wolfgang Heinrich (496), Manfred Nakoinz (508) und Jürgen Körnig (489) konnten die Mannschaftspunkte erkämpfen.  Henryk Krakowiak (493) erzielte das beste Ergebnis für die Gastgeber. Die Cottbuser liegen vor dem vorentscheidenden Spiel gegen den KV Lauchhammer-Ost am kommenden Spieltag 1 Punkt hinter dem aktuellen Tabellenführer.
Einen Erfolg auf eigener Anlage konnte die 3. Mannschaft des ESV Lok Cottbus in der Kreisliga verbuchen. Gegen den BSV Grün Weiß Friedrichshain II behauptete sich die Mannschaft mit 3043 : 2936 Kegel. Bernd Laskowski (539), Günter Schmidt (524) und Mario Wittmann (509) ragten bei den Gastgebern heraus. Beste Spieler bei den Gästen waren Thomas Cwiertina mit 506 ujnd Lothar Kosytorz mit 504 Kegeln.

- sr - 

Auswärtssieg im neuen Jahr

Im ersten Spiel des neuen Jahres mussten die Cottbuser Senioren in Doberlug gegen den TSV 1863 antreten. Obwohl die Cottbuser als Favorit in dieses Spiel gingen, durfte man den Gegner nicht unterschätzen. Denn gerade die Doberluger waren es, die dem KV Lauchhammer 1932 im letzten Spiel der Saison 2011/12 den Weg zum Staffelsieg verbauten und damit indirekt den Cottbusern zum Landesmeistertitel verhalfen.
So ging man denn konzentriert in das Spiel und gewann beide Einzelspiele der ersten Runde, Günter Kunze gegen den besten Doberluger Henryk Krakowiak mit 2,5 : 1,5 (513 : 493) und Wolfgang Heinrich gegen Dieter Marquardt nach 2 : 2 durch die bessere Holzzahl 496 : 484.
Noch war das Spiel nicht entschieden, doch die Cottbuser führten mit 2:0 und 32 Kegel.
Im Schlussdurchgang konnten dann die Gastgeber nicht mehr dagegenhalten. Manfred Nakoinz gewann gegen Karl-Heinz Weiße mit 4:0 und 508:440 Kegel und Jürgen Körnig mit 3:1 (489:440) gegen Conrad Scholz.
Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Cottbuser damit weiter Tuchfühlung zum Tabellenersten KV Lauchhammer Ost halten. Eine Vorentscheidung um den Staffelsieg könnte damit am nächsten Spieltag in einer Woche in der direkten Begegnung der Kontrahenten in Cottbus fallen.

- jk -

12./13.01.2013

SV 1920 Tauer  - ESV Lok IV 2973 : 2756 Häberling 466, Kubatz 468, P. Schmidt 484, Jatzlauk 413, G. Schmidt 448, Boesler 477
ESV Lok Frauen - 1. KSC 1959 Seelow 2543 : 2437 Kiehm 474
ESV Lok II Männer - Haidemühler SV 08 5156 : 4917 Roßius 882, Fürtig 827, Zieschang 828, Milling 838, Bergholz 876, Krone 905
ESv Lok II Sen - TSV Grünewalde 4 : 2 2003 : 1886 Herrmann 545

Erfolge für ESV-Kegler

Das war mal ein erfolgreiches Wochenende für die Kegler des ESV Lok Cottbus. In allen Spielen, in denen sie auf Landesebene angetreten sind verließen sie auch als Gewinner die Bahn.
In der Verbandsliga der Damen hatten es die Cottbuser auf eigener Anlage mit dem 1. KSC 1959 Seelow zu tun. Gleich im Startdurchgang konnten die Gastgeberinnen die Weichen auf Erfolg stellen. Birgit (433) und Cindy (422) Meißner konnten einen Vorsprung von 57 Kegel erspielen. Der Mitteldurchgang mit Anita Radigk (426) und Gabi Cudok (386) konnte die Differenz behaupten. Im Schlussdurchgang spielten dann Kathrin Birghan (402) und Weike Kiehm ausgezeichnete 474, so dass der Cottbuser Erfolg mit 2543 : 2437 feststand. Beste Spielerinnen bei den Gästen waren Elvira Eichhorst mit 442 und Kathrin Conrad mit 427 Kegel. Die Damen des ESV Lok Cottbus konnten sich damit auf Tabellenplatz 6 verbessern.

In der Landesklasse der Herren konnte die 2. Mannschaft des ESV Lok Cottbus gegen den Tabellenführer Haidemühler SV 08 ihre Heimstärke unter Beweis stellen und das Spiel mit 5156 : 4917 deutlich für sich entscheiden. Lediglich im 1. Durchgang konnten die Gäste das Spiel noch offenhalten. Gegen Sebastian Roßius (882) und Christian Fürtig (827) spielten René Tafelski und Wolfgang Rösner jeweils 857 Kegel. Doch dann zogen die Gastgeber unaufhörlich davon. Olaf Zieschang (828) und Frank Milling (838) spielten gegen Mathias Herford (811) und Ronny Behnisch (771). Den Schlusspunkt setzten dann René Bergholz (876) und Dietmar Krone (905) gegen Marcel Gräfe (830) und Dirk Tafelski (791) und sicherten damit einen deutlichen Erfolg.

In der Verbandsliga der Senioren traf die 2. Mannschaft des ESV Lok auf den TSV Grünewalde. Mit 4 : 2 Manschaftspunkten (2003 : 1886) konnten sich die Cottbuser die Punkte sichern. Auf Cottbuser Seite sorgten Lothar Herrmann mit 545 und Jürgen Schuhr mit 521 für die besten Ergebnisse. Bei den Gästen waren das Hans Opitz mit 494 und Reinhard Hoffmann mit 480 Kegeln.

In der Kreisliga stand die 4. Mannschaft des ESV Lok beim SV 1920 Tauer vor einer äußerst schwierigen Aufgabe und musste sich schlussendlich auch mit 2973 : 2756 geschlagen geben. Die Gastgeber aus Tauer hatten in Peter Götze (529), Matthias Eckert (527) und Benjamin Blichmann (525) ihre Besten. Für die besten Ergebnisse auf Seiten der Lok-Kegler sorgten Petra Schmidt (484), Christa Boesler (477) und Jürgen Kubatz (468).

- sr -

05./06.01.2013

SG Zechin - ESV Lok II Männer 5431 : 5121 Roßius 877, Fürtig 881, Bergholz 901, Schäfer 856, Zieschang 825, Kern/ Milling 781
ESV Lok I Männer - SSV Grün Weiß Plessa 5286 : 5295 Krause 953

Niederlagen für Cottbuser Männer

Das war wohl nicht das Wochenende für die Classic-Kegler des ESV Lok Cottbus. Beide Herrenmannschaften begannen das neue Jahr mit Niederlagen.
In der Verbandsliga musste sich die 1. Mannschaft auf eigener Bahn denkbar knapp dem SSV Grün-Weiß Plessa geschlagen geben. Mit 5286 : 5295 gingen die Punkte an die Gäste. Auf Seiten der Gastgeber überzeugte Sebastian Krause mit hervorragenden 953 Kegeln, während sich der Rest der Mannschaft zwischen 858 und 872 Kegeln einpegelte. Die Gäste spielten sehr ausgeglichen auf einem hohen Niveau und boten in dieser Saison die beste Leistung einer Gastmannschaft. Der SSV Grün Weiß hatte in Thomas Schmidt (899), Uwe Gärtner (894) ujnd Thomas Böttger (882) seine stärksten Spieler. Für die Cottbuser wird es in den verbleibenden Spielen nicht einfach, den angepeilten Medaillenplatz zu erreichen.
In der Landesklasse gab es für die 2. Mannschaft des ESV Lok Cottbus beim Tabellenführer SG Zechin mit 5431 : 5121 eine deutliche Abfuhr. Dabei gelang es der Mannschaft über 2 Durchgänge die Partie offen zu halten, bevor sich die Gastgeber noch deutlich absetzen und einen neuen Mannschaftsbahnrekord markieren konnten. Die Cottbuser spielten mit Sebastian Roßius (877) gegen Karsten Glatzer (895), Christian Fürtig (881) gegen Andy Seidemann (888), René Bergholz (901) gegen Steffen Paulus (944), Andreas Schäfer (856) gegen Lutz Gutke (860), Olaf Zieschang (825) gegen Robert Lehmpfuhl (957) und Volkmar Kern/Frank Milling 781) gegen Thomas Roehl (887).

- sr -

15.12.2012

ESV Lok IV - ESV Lok III 2962 : 3014 Machus-Hermann 508, Kubatz 482, P. Schmidt 495, Kassal 497, 
G. Schmidt 485, Boesler 495
Laskowski 542, Reimann 475, Wittmann 510, Kosla 488, 
G. Schmidt 513, Pelich 486
KSV Germania Lebusa - ESV Lok I Männer  5049 : 5048
TSV 1903 Groß Kölzig I - ESV Lok I Senioren 1 : 5 1990 : 2028 Kunze 480, Kunick 519, Körnig 522, Nakoinz 507

Lok unterliegt unglücklich

Mit einer ganz unglücklichen Niederlage beendeten die Kegler des ESV Lok Cottbus in der Verbandsliga das Kalenderjahr 2012. Beim amtierenden Landesmeister SV Germania Lebusa unterlag die Mannschaft mit 5049 : 5048. In einer durchweg spannenden Auseinandersetzungen hatten am Ende die Gastgeber das Glück auf ihrer Seite und konnten über 2 Punkte jubeln. Michael Greschow (847) und Robert Herrmann (845) konnten die Cottbuser gegen Reiner Becker (837) und Torsten Dehnz (832) mit 23 Kegel in Front bringen. Im Mitteldurchgang mussten dann Dietmar Krone (805) gegen Swen Thron (882) und Jürgen Schuhr (832) gegen Ingo Dauven (829) die Gastgeber auf 51 Kegel davon ziehen lassen. Im Schlussdurchgang spielte dann Udo Dreßler (830) gegen Wolfgang Roick (825) und die 839 von René Stock reichten dann um den knappen Erfolg zu sichern, da konnte auch der neue Einzelbahnrekord für die Cottbuser mit 894 nichts mehr ändern. Mit 12 : 8 Punkten geht Cottbus nun auf Tabellenplatz 3 hinter Tabellenführer 1. KSC Seelow (14 : 6) in das neue Jahr.
In der Verbandsliga der Senioren konnte sich die 1. Mannschaft des ESV Lok auswärts gegen den TSV 1903 Groß Kölzig mit 5 : 1 durchsetzen. Günter Kunze (480), Karl-Heinz Kunick (519) und Jürgen Körnig (522) gewannen ihre Partien. Lediglich Manfred Nakoinz (507) musste sich gegen den Tagesbesten, Klaus Scholta (533), geschlagen geben. Damit bleibt die Mannschaft auf Tabellenplatz 2 in ihrer Staffel.
Spannung auch in der Kreisliga beim Aufeinandertreffen der 3. und 4. Mannschaft des ESV Lok. Mit 3014 : 2962 konnte sich die 3. Mannschaft schlussendlich durchsetzen. Bernd Laskowski (542), Günter Schmidt (513) und und Mario Wittman (510) übertrafen für die 3. Mannschaft die 500-er Greenze. Bei der 4. Mannschaft gelang das Doris Machus-Herrmann mit 508 Kegeln.

- sr -

Wichtige Auswärtspunkte

Klar war, dass die Cottbuser dieses Auswärtsspiel in Groß Kölzig unbedingt gewinnen mussten, um am Tabellenführer KV Lauchhammer Ost dranzubleiben. Das gelang auch in einem gutklassigen Spiel gegen einen starken und ausgeglichenen Gegner mit 5 : 1 Punkten ( 9:7 Sätze).
Zunächst lief es für die Cottbuser nicht optimal, beide Anfangs-Sätze gingen verloren. Dabei sah Karl-Heinz Kunick schon wie der sichere Sieger gegen Harald Baltin aus. Im weiteren Verlauf konnten die Cottbuser Spieler Günter Kunze und Karl-Heinz Kunick ihre Gegner jedoch kontrollieren und gewannen jeweils ihre Spiele, Günter gegen Peter Köppe mit 3:1 (480:473) und Karl-Heinz gegen Harald Baltin mit 3:1 (519:494). Nach dem ersten Durchgang stand es somit 2:0 ( 999:967) für die Cottbuser. Spannend begann auch der zweite Durchgang, während Jürgen Körnig gegen Werner Löwa den ersten Satz verlor, konnte Manfred Nakoinz den Lokalmatador Klaus Scholta bezwingen. Im weiteren Verlauf konnte Jürgen seinen Gegner auf der 2. und 3. Bahn klar bezwingen und holte einen Vorsprung von 33 Kegel vor der letzten Bahn und damit den sicheren 3. Mannschaftspunkt heraus. Obwohl Manfred in der Folge nicht ganz mithalten konnte, betrug sein Rückstand zu seinem Gegner vor der letzten Bahn nur 9 Punkte. Da reichten dann auch zwei hervorragende Schlussbahnen der Kölziger Scholta (144) und Löwa (141) nicht mehr und die Cottbuser konnten mit 2028 : 1990 Kegel auch die Mannschaftspunkte in der Gesamtwertung erspielen. Jürgen Körnig bezwang seinen Gegner Werner Löwa nach 2:2 Sätzen (522:490) und Manfred Nakoinz unterlag Klaus Scholta mit 3:1 Sätzen (533:507). Die 2028 Kegel der Cottbuser bedeuten gleichzeitig Bahnbestleistung für Seniorenmannschaften (120 Wurf).

- jk -

01./02.12.2012

ESV Lok Frauen - ESV Lok Elsterwerda 2550  : 2523 Birghan 452
ESV Lok I Männer - SG Medizin Herzberg 5294 : 5200
ESV Lok Elsterwerda - ESV Lok Cottbus 6 : 0 2084 : 1899 Zollweger 448, Schuhr 507, Kassal 456, Herrmann 488
ESV Lok I Senioren - FSV Lübben 6 : 0 2077 : 1947 Kunick 516, Heinrich 519, Körnig 523, Kunze 519

Glatter Heimsieg

Im fälligen Punktspiel ging die erste Seniorenmannschaft als klarer Favorit in die Begegnung mit dem FSV Lübben. 
Zunächst bestimmten jedoch die Lübbener das Spiel und lagen in beiden Begegnungen des ersten Durchgangs jeweils mit 1 : 0- Sätzen vorn. Vor allem Karl-Heinz Kunick fand nur schwer ins Spiel. Erst durch eine erhebliche Steigerung im letzten Satz kam er mit 516 : 483 Kegel nach 2 : 2- Sätzen noch zum Sieg. Ganz knapp ging es in der anderen Partie zu. Nach klarem Verlust des ersten Satzes konnte Wolfgang Heinrich mit 3 : 1-Sätzen trotz 519 : 524 Punkten den an diesem Tage besten Lübbener Uwe Aust schlagen.
Klar ging es dann im zweiten Durchgang zu. Jürgen Körnig gewann gegen Helmut Rießland mit 3 : 1 (523 : 505) und Günter Kunze mit 4 : 0 (519 : 435) gegen Dieter Strauhs.

- jk -

24./25.11.2012

FSV Lübben - EWSV Lok II Männer 4935 : 5058 Roßius 838, Fürtig 809, Kern 805, Milling 788, Bergholz 942 (BR), Roick 876
SV 1920 Tauer - ESV Lok III 3042 : 2788 Laskowski 497, G. Schmidt 435, Reimann 191 (60 Wurf), Pelich 207 (60 Wurf)
Kosla 514, Müller 470
ESV Lok IV - KSV Borussia Welzow 3114 : 2972 Machus-Herrmann 516, Häberling 517, Schmidt 507,
Kubatz 477, Birghan 565, Boesler 532

ESV Lok gewinnt und verbessert Bahnrekord

Mit einer ganz starken Leistung wartete die 2. Mannschaft des ESV Lok Cottbus beim Punktspiel in der Landesklasse beim FSV Lübben auf. Mit 5078 : 4935 wurde ein am Ende deutlicher Erfolg gefeiert. Dabei sah es nach 2 Durchgängen noch nach einem Erfolg für die Gastgeber aus, die zu diesem Zeitpunkt mit 92 Kegel in Führung lagen. Doch dann nahm das Spiel eine unerwartet Wende. Wolfgang Roick mit 876 Kegeln hatte seinen Gegenspieler Kay Rechenberger (765) jederzeit im Griff und René Bergholz spielte nicht nur ausgezeichnete 942 Kegel, was einen neuen Bahnrekord bedeutete, er ließ auch seinem Gegenspieler Jan Rechenberger (838) nie eine Chance. So konnten die Cottbuser im Schlussdurchgang ein schon fast verlorenes Spiel in einen deutlichen Erfolg drehen. Tagesbester bei den Gastgebern war Steffen Rechenberger mit 885 Kegel.
In der Kreisliga konnte sich die 4. Mannschaft des ESV Lok auf eigener Anlage, nach sehr guter Leistung, mit 3114 : 2972 gegen den KSV Borussia Welzow durchsetzen. Herausragend in der Cottbuser Mannschaft spielte Kathrin Birghan, die sehr gute 565 Kegel erreichte. Weiter spielten Doris Machus-Herrmann (516), Reinhard Häberling (517), Petra Schmidt (507), Jürgen Kubatz (477) und Christa Boesler (532). Bei den Gästen ragten Max Reinicke mit 517, Veiko Althoff mit 514 und Jessica Lehmann mit 510 Kegel heraus.
Weniger erfolgreich lief das Spiel der 3. Mannschaft beim SV 1920 Tauer. Mit 3042 : 2788 mussten sie die Cottbuser geschlagen geben. Nur Rolf Kosla konnte mit 514 die 500-er Grenze überbieten. Benjamin Blichmann sorgte mit 532 für das beste Ergebnis beim Gastgeber.

- sr -

17./18.11.2012

ESV Lok Frauen - TSV 1903 Groß Kölzig 2565 : 2470 C. Meißner 455
KSV Süden 84 Forst - ESV Lok IV 2874 : 2816 Machus-Herrmann 474, Kubatz 464, P. Schmidt 495, 
Jatzlauk 448, Häberling 464, Boesler 471
ESV Lok II Männer - TSV 1903 Groß Kölzig 5096 : 4937 Fürtig 838, Schäfer 818, Zieschang 821, Milling 842, 
Bergholz 907, Roßius 870
FC Schwedt 02 - ESV Lok I Männer 5216 : 5136 Krause 920
SV Arnsdorf - ESV Lok II Sen. 4 : 2 1994 : 1967 Härtelt 465, Schuhr 496, Kassal 488, Herrmann 518
ESV Lok I Senioren - SV Hertha Finsterwalde 5,5 : 0,5 2060 : 1942 Kunick 521, Heinrich 512, Körnig 521, Nakoinz 506

Keine Punkte für Cottbuser Herren

Ohne Punkte kehrten die Herren des ESV Lok Cottbus vom Auswärtsspiel in der Verbandsliga beim FC Schwedt 02 zurück. Mit 5216 : 5136 konnte sich der Gastgeber durchsetzen. Bereits von Beginn an konnten sich die Gastgeber gegen Ulrich Meißner (799) und Sebastian Krause, der gleich in seinem 1. Spiel für die Cottbuser mit 920 Kegel den Tagesbestwert markierte in Führung bringen. Das Minus von 42 Kegel aus dem 1. Durchgang konnten dann Robert Herrmann (819), Michael Greschow (862), Wolfgang Roick (898) und Dietmar Krone (838) nicht mehr kompensieren, so dass am Ende der Jubel auf Seiten der Gastgeber war. Für den FC Schwedt erzielten Marcel Leverenz und Dirk Zarling mit jeweils 898 Kegel das beste Ergebnis.
In der Verbandsliga der Damen konnte der ESV Lok Cottbus sein Heimspiel gegen den TSV 1903 Groß Kölzig mit 2565 : 2470 erfolgreich gestalten. Dabei ragten auf Seiten der Cottbuser Weike Kiehm (434), Kathrin Birghan (440) und Cindy Meißner, die mit 455 den bestehenden Bahnrekord egalisierte, heraus. Für die Gäste erzielte Kerstin Häder 427 Kegel.
Die 1. Seniorenmannschaft des ESV Lok hatte Heimrecht gegen den SV Hertha Finsterwalde und konnte sich dabei mit 5,5 : 0,5 (2060 : 1942) durchsetzen. Karl-Heinz Kunick (521), Jürgen Körnig (521) und Manfred Nakoinz (506) gewannen ihre Partien. Wolfgang Heinrich (512) musste sich mit Rudolf Neitsch nach 2 : 2 Satzpunkten und jeweils 512 gespielten Kegeln den Mannschaftspunkt teilen.
Weniger erfolgreich fiel das Spiel der 2. Seniorenmannschaft beim SV Arnsdorf aus. Mit 4 : 2 (1994 : 1967) konnten sich die Gastgeber, die sich gegenüber dem letzten Heimspiel um 120 Kegel steigern konnten, durchsetzen. Die Punkte für die Cottbuser holten Jürgen Schuhr (496) und Lothar Herrmann ( 518). Geschlagen geben mussten sich Dieter Härtelt (465) und Peter Kassal (488). Bester Spieler auf Arnsdorfer Seite war Roland Badke mit 509 Kegel.
In einem vorgezogenen Spiel in der Landesklasse der Herren setzte sich die 2. Mannschaft des ESV Lok gegen den TSV 1903 Groß Kölzig mit 5096 : 4937 durch. Für die besten Ergebnisse auf Seiten der Cottbuser sorgten René Bergholz (907), Sebastian Roßius (870) und Frank Milling (842). Bester Spieler der Gäste war Bernd Wiesenberg mit 860 Kegel.
In der Kreisliga musste sich die 4. Mannschaft des ESV Lok Cottbus auswärts dem KSV Süden 84 Forst geschlagen geben. Mit 2874 : 2816 setzte sich der Gastgeber durch. Petra Schmidt (495) und Doris Machus-Herrmann (474) sorgten für die besten Ergebnisse für die Cottbuser. Den Tagesbestwert markierte Bernd Lehmann vom Gastgeber mit 519 Kegel.

- sr -

Klarer Sieg im Heimspiel gegen Hertha Finsterwalde

In ihrem 2. Heimspiel der Saison 2012/13 gewann die 1. Seniorenmannschaft des ESV Lok gegen die Gäste aus der Sängerstadt Finsterwalde klar mit 5,5 : 1,5. Zunächst war die Partie von technischen Bahnproblemen überschattet und es drohte sogar der Spielabbruch. Dank der tatkräftigen Hilfe des Technikwarts des ESV Lok Spk. Janusz Pelich konnte die Partie nach einer längeren Unterbrechung dann doch fortgesetzt werden. Die Spielergebnisse litten natürlich unter den schwierigen Bedingungen. Trotzdem erreichten alle Cottbuser Starter Ergebnisse über der 500 er Marke.
Im Einzelnen spielten:

ESV Lok Cottbus I Ges. SaP MaP SV Hertha Finsterwalde Ges. SaP MaP
Karl-Heinz Kunick 121 - Waldemar Waschull 113
134 126
127 114
139 127
521 4 1 490 0 0
Wolfgang Heinrich 120 - Rudolf Neitsch 137
133 140
134 121
125 114
512 2 0,5 512 2 0,5
Jürgen Körnig 146 - Gerhard Kaltenbach 130
121 110
128 123
126 107
521 4 1 470 0 0
Manfrad Nakoinz 128 - Rainer Feige 136
119 116
131 111
128 117
506 3 1 480 1 0
Gesamt 2060 13 3,5 1942 3 0,5

- jk -

10./11.11.2012

Hohenbockaer SV "grün-gelb" - ESV Lok Frauen 2524 : 2485 Birghan 443
ESV Lok I Männer - ESV Lok Elsterwerda II 5300 : 4998 Meißner 893, Roick 935, Albert 856, R. Herrmann 886, 
Krone 870, Greschow 860
ESV Lok II Männer - ESV Lok Guben II 5229 : 5017 Roßius 886, Kern 844, Zieschang 868, Milling 819, Schuhr 905, Bergholz 916
ESV Lok III - SV Blau Weiß 07 Spremberg II 3014 : 2884 Laskowski 528, Kunick 523, Wittmann 507, Reimann 471, 
Kosla 504, Schmidt 581

 

Erfolgreiche Cottbuser Heimspiele

Mit einem deutlichen Erfolg für die Gastgeber endete das Punktspiel in der Verbandsliga der Herren zwischen dem ESV Lok Cottbus und dem ESV Lok Elsterwerda II. Mit 5300 : 4998 konnten sich die Gastgeber behaupten. Lediglich zu Beginn des 1. Durchganges konnten die Gäste noch mithalten, mussten sich aber dann dem Druck der Gastgeber beugen. Ulrich Meißner (893) und Wolfgang Roick (935 !) konnten gegen Frank Kremiec (854) und Jens Horn/Ronny Felchner (837) einen Vorsprung von 137 Kegel herausspielen. Peter Albert (856) und Robert Herrmann (886) bauten gegen Heiko Jach (836) und Paul Meyer (801) den Vorsprung auf 242 Kegel aus. Schlussendlich sorgten Dietmar Krone (870) und Michael Greschow (860) gegen Matthias Born (821) und Benjamin Kube (849) für den Enstand. Damit verbesserte sich der ESV Lok auf Tabellenplatz 2.
In der Landesklasse der Herren setzte sich der ESV Lok Cottbus II mit 5229 : 5017 gegen die 2. Mannschaft des ESV Lok Guben durch.  Für den Gastgeber spielten Sebastian Roßius (886), Volkmar Kern (844), Olaf Zieschang (868), Frank Milling (819), Jürgen Schuhr (905) und René Bergholz (916). Für die Gäste spielten Heiko Kühn 876 und und Roland Ziersch 851. Mit dieser Mannschaftsbestleistung verbesserten sich die Cottbuser auf Tabellenplatz 4.
In der Verbandsliga der Frauen gastierte der ESV Lok Cottbus beim Hohenbockaer SV "Grün-Gelb" und musste dabei eine Niederlage mit 2524 : 2485 hinnehmen. Für das beste Ergebnis des Tages sorgte Nicole Schumann von den Gastgebern mit 448 Kegel. Herrausragend auf Cottbuser Seite waren Kathrin Birghan mit 443, Cindy Meißner mit 438 und Weike Kiehm mit 432 Kegeln.
In der Kreisliga konnte sich die 3. Mannschaft des ESV Lok mit 3014 : 2884 gegen die 2. Mannschaft des SV Blau Weiß 07 Spremberg durchsetzen. Bernd Laskowski mit 528 und Karl-Heinz Kunick mit 523 sorgten für die besten Cottbuser Ergebnisse. Bei Spremberg spielten Annegret Pach 508 und Roberto Sachse 506 Kegel.

- sr -

03.11.2012

Vorrunde Pokal Männer SPN in Groß Kölzig
1. ESV Lok Cottbus 2067 W. Roick 541
2. BSV Grün Weiß Friedrichshain 1948
3. KSV Süden 84 Forst 1894

Kegler bestritten 1. Pokalrunde

Am Wochenende stand für die Classic-Kegler die 1. Pokalrunde im Kreis auf dem Programm. In Groß Kölzig hatte sich der ESV Lok Cottbus dazu mit dem KSV Süden 84 Forst und dem BSV Grün Weiß Friedrichshain auseinanderzusetzen. Dabei ließen die Cottbuser von Anfang an nichts anbrennen und konnten sich doch recht deutlich mit 2067 vor Friedrichshain (1948) und Forst (1870) durchsetzen. Bester Spieler für Cottbus war Wolfgang Roick mit 541 Kegeln. Bei Friedrichshain dominierte Sven Blechstein mit 534 und bei Forst Bernd Lehmann mit 514 Kegel.
In den anderen Begegnungen setzten sich der TSV 1903 Groß Kölzig, der in Drebkau mit 1979 vor dem ESV Lok Guben (1960) gewann, der SV 1920 Tauer, der in Tauer mit 2086 vor dem SV Alemannia Forst (1905) erfolgreich war sowie der KSV 90 Weißwasser, der in Cottbus mit 2027 vor dem Haidemühler SV 08 mit 2024 gewann, durch. Für das beste Einzelergebnis aller 14 teilnehmenden Mannschaften bei den 4 Turnieren sorgte Karl-Heinz Richter vom BSV KW Jänschwalde, der mit 549 Kegeln in Cottbus einen neuen Bahrekord für die Senioren A markieren konnte.

- sr -  

20./21.10.2012

ESV Lok IV - BSV Grün Weiß Friedrichshain II 3035 : 2886 C. Meißner 576
1. KSC 1959 Seelow - ESV Lok I Männer 5256 : 5246 Roick 897
ESV Lok III - Haidemühler SV 08 II 3057 : 3115 Laskowski 527, G. Schmidt 522, Müller 474, Reimann 517, Kosla 494, Thimm 523 
SV 1920 Tauer - ESV Lok I Senioren 3 : 3 1938 : 1944 Kunick 490, Heinrich 474, Körnig 489, Kunze 491

Bahnrekorde in Cottbus

In der Verbandsliga der Herren musste der ESV Lok Cottbus die erste Auswärtsniederlage der Saison hinnehmen. Beim 1. KSC 1959 Seelow unterlag die Mannschaft denkbar knapp mit 5256 : 5246 Kegel. Dabei schien das Spiel nach 2 Durchgängen entschieden, als die Männer aus dem Oderbruch mit 101 Kegel in Führung lagen. Der Cottbuser Schlussdurchgang konnte sich aber unaufhörlich an die Gastgeber heranarbeiten. So gelang es Dietmar Krone (886) und Wolfgang Roick (897) das Spiel bis zum letzten Wurf spannend zu halten. Letztendlich konnten aber doch die Gastgeber jubeln, Martin Heinschke und Rudolf Fährmann konnten mit jeweil 846 Kegeln einen knappen Vorsprung ins Ziel retten. Bester Spieler bei den Gastgebern war Marco Specht mit 963 Kegeln.
In der Verbandsliga der Senioren trafen der SV 1920 Tauer und die 1. Mannschaft des ESV Lok aufeinander und trennten sich 3 : 3 unentschieden. Die Cottbuser spielten zwar mit 1944 : 1938 das bessere Mannschaftsergebnis, es gelang aber nur Karl-Heinz Kunick (490) gegen Lothar Wenke (464) einen Mannschaftspunkt zu holen. Wolfgang Heinrich (474) gegen Bernfried Engel (478), Jürgen Körnig (489) gegen Peter Götze (487) und Günter Kunze (491) gegen Frank Mitschke (509) mussten die Punkte abgeben.

Die 3. Mannschaft des ESV Lok hatte in der Kreisliga Heimrecht gegen die 2. Mannschaft des Haidemühler SV 08. Dabei mussten die Gastgeber die Überlegenheit der Gäste an diesem Tag anerkennen und zogen mit 3057 : 3115 den Kürzeren. Höhepunkt des Spiels war der neue Bahnrekord bei den Frauen durch Jana Weiß aus Haidemühl mit 551 Kegeln.  Vier Spieler vom ESV Lok , Bernd Laskowski (527), Eckhard Thimm (523) Günter Schmidt (522) und Norbert Reimann (517) knackten die 500-er Grenze..
Ebenfalls Heimrecht hatte die 4. Mannschaft gegen die 2. Mannschaft des BSV Grün Weiß Friedrichshain. Hier konnten sich die Gastgeber mit 3035 : 2886 durchsetzen.. Herausragend in diesem Spiel der neue Bahnrekord für die Seniorinnen durch Doris Machus-Herrmann mit 559 Kegeln. Dieses Ergebnis wurde dann noch einmal übertroffen, als Cindy Meißner mit ausgezeichneten 576 Kegel den nur 1 Tag alten Bahnrekord für die Frauen verbesserte.


- sr -

Unentschieden

In einem bis zur letzten Kugel spannenden Spiel trennten sich die 1. Senioren vom SV 1920 Tauer schließlich unentschieden. Auf den schweren Bahnen im Christinenhof zeigten die Gäste aus Cottbus dabei durchaus ansprechende Leistungen. Leider gingen 3 Paarungen verloren, wobei es vor allem Wolfgang Heinrich und Jürgen Körnig in der Hand hatten, ihre Vergleiche zu gewinnen. Doch leider fehlte in den entsprechenden Situation etwas das Glück bzw. die Übersicht. Das machten die Senioren vom ESV Lok dafür diesmal durch das Mannschaftsergebnis wett. Mit den letzten 3 Kugeln holte man noch einen knappen Rückstand auf und siegte mit 1944 : 1938 Kegel.
Im Einzelnen spielten:

SV 1920 Tauer Ges. SaP MaP ESV Lok I Sen. Ges. SaP MaP
Lothar Wenke 117 - Karl-Heinz Kunick 141
117 113
110 115
120 121
464 1 0 490 3 1
Bernfried Engel 102 - Wolfgang Heinrich 114
124 121
122 117
130 122
478 3 1 474 1 0
Peter Götze 118 - Jürgen Körnig 108
125 120
107 129
137 132
487 3 1 489 1 0
Frank Mitschke 120 - Günter Kunze 110
120 132
136 104
133 144
509 2 1 491 2 0
Gesamt 1938 9 3 1944 7 3

 

- jk -

20./21.10.2012

SV Senftenberg II - ESV Lok II Männer 5246 : 4983 Roick 904
KSV Tettau/Schraden - ESV Lok Cottbus 2551 : 2489 Birghan 454
ESV Lok I Männer - ESV Lok Guben 5278 : 5008 Albert 897
KSV Bor. 55 Welzow - ESV Lok III 2876 : 2871 Laskowski 497, G. Schmidt 459, Müller 436, Wittmann 502,
Kosla 490, Thimm 487
ESV Lok II Sen. - KV Lauchhammer 1932 6 : 0 2115 (MBR) : 1954 Härtelt 496, Schuhr 555, Kassal 522, Herrmann 542

Cottbus dominiert Lok-Derby

In der  Verbandsliga der Herren standen sich die Vertretungen des ESV Lok aus Cottbus und Guben gegenüber. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnten sich dabei die Gastgeber aus Cottbus mit 5278 : 5008 durchsetzen. Die Gäste versuchten zwar immer wieder die Gastgeber unter Druck zu setzen, aber letztlich konnten die Cottbuser immer wieder kontern und sich doch noch recht deutlich absetzen. Insbesondere im Abräumerspiel hatten die Cottbuser deutliche Vorteile (1776 : 1538 bei 23 : 62 Fehlwürfen). Aus der Cottbuser Mannschaft, deren Ergebnisse zwischen 897 und 857 lagen ragten Peter Albert (Foto) mit 897 und Dietmar Krone mit 891 Kegeln heraus. Auf Seiten der Gäste spielte Heriko Kappel 880 Kegel. Cottbus steht nunmehr bei 8 : 2 Punkten.
Mit 6 : 0 konnte die 2. Seniorenmannschaft des ESV Lok Cottbus ihr Punktspiel in der Verbandsliga ihrer Altersklasse gegen den KV Lauchhammer 1932 für sich entscheiden. Das Mannschaftsergebnis von 2115 : 1974 bedeutete zugleich neuen Mannschaftsbahnrekord.
Dieter Härtelt (496) gegen Uwe Schemmel (493), Jürgen Schuhr (555) gegen Friedrich Tietze (461), Peter Kassal (522) gegen Hans-Jürgen Fiedler (499) und Lothar Herrmann (542) gegen Klaus Peters (521) konnten ihre Partien jeweils für sich entscheiden.
In der Damen Verbandsliga musste der ESV Lok Cottbus beim KSV Tettau/Schraden antreten und unterlag mit 2489 : 2551.Kathrin Birghan (454), Birgit Meißner (434), Weike Kiehm (438) und Cindy Meißner (449) sorgten auf Cotbuser Seite für die besten Ergebnisse. Isolde Köckritz (444) spielte das beste Ergebnis für die Gastgeber.
Sehr spannend ging es zu in der Kreisliga zwischen dem KSV Borussia 55 Welzow und der 3. Mannschaft des ESV Lok Cottbus. Am Ende bejubelten die Gastgeber einen Erfolg mit 2876 : 2871. Bester Spieler für Cottbus war Mario Wittmann mit 502 Kegel. Das beste Ergebnis für die Gastgeber erzielte Veiko Althoff mit 496 Kegel.  Ebenfalls in der Kreisliga spielte die 4. Mannschaft des ESV Lok gegen die 2. Mannschaft des Haidemühler SV 08. Hier konnten sich die Gäste mit 3033 : 2924 durchsetzen. Die Besten auf Cottbuser Seite waren Reinhard Häberling mit 520, Doris Machus-Herrmann mit 514 und Christa Boesler mit 503 Kegel. Herausragend bei den Gästen Gerd Weiß mit 526, Detlef Voigtländer mit 517 sowie Viola Hoese mit 509 Kegel.

- sr - 

14.10.2012

ESV Lok Frauen - KV Gut Holz 1974 Wriezen 2608 : 2618 B. Meißner 445, Birghan 450, Radigk 420, Cudok 379, Kiehm 469, C. Meißner 445

Niederlage nach starker Leistung

In der Verbandsliga der Damen bestritt der ESV Lok Cottbus sein erstes Heimspiel gegen Tabellenführer KV Gut Holz 1974 Wriezen. Nach einer starkem Leistung mussten sich die Gastgeberinnen mit 2608 : 2618 den Gästen geschlagen geben. Nachdem im Startdurchgang Birgit Meißner (445) und Kathrin Birghan (450) gegen Kerstin Krüger (412) und Annette Möller (429) einen Vorsprung von 54 Kegel erspielen konnten, war die Hoffnung auf den Erfolg natürlich da. Doch die Gäste ließen im weiteren Verlauf des Spiels nicht locker und konnten sich so immer weiter herankämpfen. Im Mitteldurchgang erzielten Anita Radigk 420 und Gabi Cudok 379 Kegel gegen Heike Hülse (446) und Heike Grunow (408), so dass die Differenz nunmehr 1 Kegel zu Gunsten der Gäste betrug. Was nun folgte war ein spannender und hochklassiger Schlussdurchgang. Weike Kiehm konnte sich dabei mit dem Tagesbestwert von 469 Kegel leicht von Susan Torenz (456) absetzen aber die Entscheidung fiel auf bahn 3 und 4. Cindy Meißner erreichte hier 445 Kegel aber Farina Winter steigerte sich auf den neuen Bahrekord von 467 Kegel, so dass der knappe Erfolg für die Wriezener Damen feststand. Mit einer solchen starken Leistung können die Cottbuser Damen aber optimistisch auf die weiteren Spiele auf der eigenen Bahn schauen.

In Welzow trafen sich an diesem Wochenende die jüngsten Kegler des Kreises zum 2. Ranglistenturnier. Dabei wussten die Cottbuser Starter durchaus zu überzeugen. Bei der männlichen Jugend C konnte Gian-Lucas Tänzer vom ESV Lok Cottbus mit 428 Kegel das Turnier vor seinem Vereinskameraden John Schmidt (423) gewinnen. Mit 365 Kegel kam Erik Greschow auf den 5. Platz. In der Gesamtwertung führt nunmehr John Schmidt von Gian-Lucas Tänzer (beide 17 Punkte), Erik Greschow flgt auf Position 7. 
Bei der weiblichen Jugend B erreichte Christin Radigk mit 248 Kegel den 3. Platz und liegt auch in der Gesamtwertung nach 2 Turnieren auf Platz 3.

- sr -

06./07.10.2012

SV Blau Weiß Spremberg  - ESV Lok IV 2968 : 2649 Machus-Herrmann 478, Häberling 402, Schuster 388, Kubatz 431, C. Meißner 497, Boesler 453
ESV Lok III - KSV Süden 84 Forst 3111 : 2945 Laskowski 511, Fürtig 529, G. Kunze 537, Reimann 496, 
Kosla 516, G. Schmidt 522
Hohenbockaer SV Grün Gelb - ESV Lok I Männer 5229 : 5281 Meißner 909
TSV 1903 Groß Kölzig II - ESV Lok II Sen. 0:6 1823 : 1937 Schuhr 507

 

Lok bleibt auswärts ungeschlagen

In der Verbandsliga der Herren konnte der ESV Lok Cottbus auch sein zweites Auswärtsspiel erfolgreich gestalten. Beim Hohenbockaer SV "grün-gelb" konnten sich die Cottbuser nach einem spannenden Spiel mit 5281 : 5259 behaupten. Grundlage für den Erfolg waren die sehr guten Vorstellungen von Ulrich Meißner (909), Dietmar Krone (906), Wolfgang Roick (901) sowie Sebastian Roßius (889), die es den Gastgebern in keiner Phase des Spiels erlaubten eine Vorentscheidung herbeizuführen. Das beste Einzelergebnis des Tages erzielte Fabian Paßora aus Hohenbocka mit 932 Kegeln. Damit steht die Mannschaft nunmehr mit 6 : 2 Punkten mit im vorderen Teil der Tabelle.
In der Verbandsliga der Senioren kehrte die 2. Mannschaft des ESV Lok Cotbus von ihrem Spiel bei der 2. Mannschaft des TSV 1903 Groß Kölzig mit einem 6 : 0 Erfolg zurück. Uwe Zollweger (458), Jürgen Schuhr (507), Peter Kassal (470) und Lothar Herrmann (502) sicherten die Cottbuser Punkte, so dass sich die Mannschaft auch mit einem Gesamtergebnis von 1823 : 1937 durchsetzen konnte. Bester Einzelspieler bei den Gastgebern war Werner Löwa mit 487 Kegeln.
In der Kreisliga setzte sich die 3. Mannschaft des ESV Lok mit 3111 : 2945 gegen den KSV Süden 84 Forst auf eigener Bahn durch. Mit Günter Kunze (537), Christian Fürtig (529), Günter Schmidt (522) Rolf Kosla (516) und Bernd Laskowski (511) übertrafen gleich 5 Spieler die 500-er Grenze. Andreas Fuhrmann von den Gästen erreichte 522 Kegel.

- sr -   

29./30.09.2012

ESV Lok II Männer - SG Zechin 5177 : 4978 Roßius 849, Schuhr 886, R. Herrmann 913, Kern/Zieschang 796, Bergholz 904, Fürtig 829
BSV Grün Weiß Friedrichshain - ESV Lok Frauen 2442 : 2351 C. Meißner 449
KV Lauchhammer Ost - ESV Lok I Senioren 5 : 1 1991 : 1978 Kunick 472, Körnig 511, Kunze 500, Nakoinz/Heinrich 495

ESV Lok setzt sich im Heimspiel durch

In der Landesklasse der Herren war die 2. Mannschaft des ESV Lok Cottbus Gastgeber für die SG Zechin, die nach ihrem Auswärtserfolg in Groß Kölzig als Tabellenführer anreiste. Von Beginn an versuchten die Gastgeber das Spiel zu dominieren, was über die Dauer der Spielzeit hauptsächlich im Abräumspiel gelang, wo am Ende über 200 Kegel Vorsprung im Protokoll standen. Im 1. Durchgang erspielten Sebastian Roßius (849) und Jürgen Schuhr (886) gegen Karsten Glatzer (840) und Andy Seidemann (830) einen Vorsprung von 65 Kegel. Nach deutlichen Schwächen zu Beginn des 2. Durchganges konnten dann Robert Herrmann, Tagesbestwert mit 913 und Volkmar Kern /Olaf Zieschang (796) den Vorsprung gegen Steffen Paulus (816) und Robert Lehmpfuhl (870) auf 88 Kegel ausbauen. René Bergholz (904) und Christian Fürtig (829) konnten dann gegen Thomas Roehl (824) und Gerald Roehl (798) den Endstand von 5177 : 4978 herstellen.

Am dritten Spieltag in der Verbandsliga der Damen traten die Damen des ESV Lok zu ihrem dritten Auswärtsspiel an und mussten sich beim BSV Grün-Weiß Friedrichshain mit 2442 : 2351 geschlagen geben. Mit Cindy Meißner (449) und Kathrin Birghan (443) stellten die Cottbuser Damen die besten Spielerinnen des Wettkampfes. Bei den Gastgeberinnen erwies sich Kathleen Manthey mit 438 Kegel als die Beste..

Mit einer deutlichen 5 : 1 Niederlage kehrte die 1. Seniorenmannschaft des ESV Lok vom Punktspiel in der Senioren-Verbandsliga beim KV Lauchhammer-Ost zurück. Jürgen Körnig holte mit 511 Kegeln gegen Joachim Pluta/Wolfgang Starke (434) den Punkt für den ESV Lok. Karl-Heinz Kunick (472), Günter Kunze (500) sowie Wolfgang Heinrich/Manfred Nakoinz (495) mussten sich ihren Gegenspielern beugen. Mit 1991 : 1978 gingen auch die Punkte für das bessere Mannschaftsergebnis nach Lauchhammer.

- sr -

Punkte verschenkt

Im fälligen Punktspiel der Verbandsliga der Senioren trafen in Lauchhammer die beiden Staffelsieger der vergangenen Saison aufeinander. Die Cottbuser verloren klar mit 5:1, doch das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf. In den Auftaktpartien Andreas Krumpfe - Karl-Heinz Kunick und Wolfgang Starke -  Jürgen Körnig konnte Karl-Heinz die erste Bahn gewinnen, baute dann jedoch ab und verlor 3:1 (502 : 472). Jürgen beherrschte seinen Gegner klar und erzwang dessen Auswechslung nach 60 Wurf durch Joachim Pluta. Schließlich endete das Spiel 4:0 (511:434) für Cottbus. 
Damit stand es nach dem Starterpaar 1:1 und Cottbus führte mit 983:936.
Im zweiten Durchgang passierte zunächst nicht viel, Günter Kunze gewann die erste Bahn gegen Horst Meißner, Manfred Nakoinz hielt Anschluss an Günter Kunz. Das sollte jedoch der letzte Satzpunkt für die Cottbusser bleiben. Während Günter Kunze die nächsten beiden Bahnen knapp verlor, musste Manfred seinen Gegner ziehen lassen. Schließlich führten die Lauchhammeraner vor der Schlussbahn mit 12 Holz und nach Mannschaftspunkten mit 3:1.
Nach der 83. Kugel brachten die Cottbuser Wolfgang Heinrich für den entnervten Manfred Nakoinz. Nachdem er die 3. Bahn auch nicht sonderlich erfolgreich zu Ende spielte und wertvolle Kegel verlor, spielte er schließlich auf der letzten Bahn zunächst ganz groß auf und konnte dem sichtlich beeindruckten Günter Kurz zwischenzeitlich mehr als 30 Holz abnehmen. Leider konnte Günter Kunze sein Spiel nicht erfolgreich beenden und musste seinen Gegner ziehen lassen 1:3 (500:517). Wolfgang Heinrich gewann zwar die letzte Bahn, doch die erzielten Holz (495:538) reichten nicht mehr für den Mannschaftssieg. Dabei sah es noch 7 Kugeln vor Ende nach einem 3:3- Unentschieden aus. Doch 7 Fehlkugeln der beiden Cottbuser im entscheidenden Finale verhinderten das. Allein die Gesamtfehlkugelzahl von 5:29 der Schlussstarter zeigt, wo die Ursache für die Niederlage liegt.
Der Kampf endete schließlich 5:1 (1991:1978). Trotzdem war der Kampf eine Werbung für den neuen Wettkampfmodus. Das mussten auch die anwesenden Zuschauer vom Landesligisten Lauchhammer Ost zugeben. Es trat beinahe der Fall auf, den viele Gegner des Systems fürchten, die nach Holz bessere Mannschaft gewinnt nicht. Und das zu Recht, denn 3 Cottbuser unterlagen ihren Gegnern.

- jk -

22./23.09.2012

1. KSC 1959 Seelow - ESV Lok Frauen 2611 : 2522 B. Meißner 382, Birghan 439, Radigk 380, Boesler 407, Kiehm 480, C. Meißner 434
ESV Lok I Männer - SV Frieden Beyern  5219 : 5113 Meißner 903
ESV Lok IV - SV 1920 Tauer 2847 : 2881 Kubatz 450, Häberling 486, Schuster 475, Jatzlauck 442, G. Kunze 463, Boesler 531
BSV Grün Weiß Friedrichshain II - ESV Lok III 2917 : 2810 Zieschang 501, Laskowski 528, Müller 450, K.-H. Kunze 386, Kunick 453, Kosla 492
TSV Grünewalde - ESV Lok II Sen. 2 : 4 1894 : 1899 Müller 477, Schuhr 486, Kassal 459, Herrmann 477

Heimerfolg für Cottbuser Kegler

Seit vielen Jahren gastierte wieder einmal der SV Frieden Beyern zu einem Punktspiel in der Verbandsliga der Herren beim ESV Lok Cottbus. Der Aufsteiger hatte sich für die Begegnung auch sehr viel vorgenommen und versuchte von Beginn an Druck aufzubauen. Doch der Gastgeber bot gleich im ersten Durchgang den an diesem Tag besten Einzelspieler auf. Ulrich Meißner konnte mit 903 Kegel gegen seine Gegenspieler Thomas Will/Rüdiger Block (842) einen deutlichen Vorsprung erspielen und Michael Greschow stand dem mit 871 gegen Markus Strohbach (832) nicht viel nach, so dass der ESV Lok mit 100 Kegel in Führung ging. Dieser Vorsprung wurde durch die Cottbuser bis zum Schluss verwaltet, so dass am Ende ein Erfolg mit 5219 : 5113 zu Buche stand. Hervorzuheben auf Cottbuser Seite noch die 898 von Wolfgang Roick sowie die 883 Kegel von Robert Herrmann. Herausragend bei den Gästen war Niels Müller mit 894 Kegel.

In der Verbandsliga der Frauen hatte der ESV Lok Cottbus beim 1. KSC 1959 Seelow trotz guten Spiels keine Siegchance und unterlag mit 2611 : 2522 Kegel. Heruasragend auf Seiten der Cottbuser Damen war Weike Kiehm mit ausgezeichneten 480 Kegel. Kathrin Birghan (439) und Cindy Meißner (434) wussten ebenfalls zu überzeugen. Für die Gastgeber spielte Jeanette Höwner mit 468 das herausragende Einzelergebnis.

In der Staffel 3 der Verbandsliga der Senioren konnte die 2. Mannschaft des ESV Lok Cottbus bei der TSV Grünewalde mit 4 : 2 gewinnen. Nachdem Peter Kassal mit 459 und Jürgen Schuhr mit 486 für die Cottbuser Mannschaftspunkte gesorgt hatten entschied das bessere Mannschaftsergebnis, 1894 : 1899 zu Gunsten des ESV Lok Cottbus.

In der Kreisliga unterlag die 3. Mannschaft des ESV Lok beim BSV Grün Weiß Friedrichshain mit 2810 : 2917 Kegel. Die Besten auf Seiten der Cottbuser waren Olaf Zieschag mit 501 und Bernd Laskowski mit 528 Kegel. Bei den Gastgebern spielten Gabriele Mitrenga 515 und Anika Funke 510 Kegel.

- sr -

15./16.09.2012

Haidemühler SV 08 - ESV Lok II Männer 5045 : 4912 Bergholz 865
SSV Grün Weiß Plessa - ESV Lok I Männer 4882 : 5019 Greschow 921, Roßius 808, Meißner 808, Herrmann 782, Roick 869, Krone 831
ESV Lok II Sen. - ESV Lok Elsterwerda 1:5 2064 : 2110 Härtelt 496, Schuhr 554, Kassal 491, Herrmann 523

Lok rollt zum Erfolg

Mit einem überraschend deutlichen Erfolg kehrten die Männer des ESV Lok Cottbus vom Punktspiel in der Verbandsliga beim SSV Grün-Weiß Plessa zurück. Im Gepäck hatt die Mannschaft 2 Punkte durch den Erfolg mit 5019 : 4882 Kegel. Gleich der Startdurchgang konnte die Weichen auf Sieg stellen stellen. Michael Greschow (Foto) erzielte mit 921 Kegel den Tagesbestwert und Sebastian Roßius kam auf 808 Kegel, so dass die Mannschaft bereits mit 125 Kegel in Führung lag. Der Mitteldurchgang mit Ulrich Meißner (808) und Robert Herrmann (782) musste die Gastgeber dann zwar auf 89 Kegel heran kommen lassen, doch der Schlussdurchgang konnte alle Hoffnungen der Gastgeber abwehren. Wolfgang Roick (869) und Dietmar Krone (831) ließen ihren Gegenspielern Thomas Böttger (816) und Frank Richter (836) keine Chance mehr das Spiel eventuell noch zu drehen. Bester Spieler beim Gastgeber war Uwe Gärtner mit 863 Kegel. Damit konnten die Männer vom ESV Lok gegen eine Mannschaft, der es an diesem Tag nicht gelang ihr wahres Leistungsvermögen abzurufen, die überraschende Heimniederlage vom 1. Spieltag wieder ausgleichen.

In der Verbandsliga der Senioren bestritt die 2. Mannschaft des ESV Lok den Saisonauftakt auf eigener Bahn gegen den ESV Lok Elsterwerda. Dabei musste die Mannschaft trotz ansprechender Leistungen mit einem Mannschaftsergebnis von 2064 : 2110 eine Niederlage mit 1 : 5 hinnehmen. Jürgen Schuhr (554) unterlag Günter Horn (559), Dieter Härtelt (496) unterlag Dietmar Domke (537) und Peter Kassal (491) musste sich Joachim Richter (529) beugen. Lothar Herrman (523) erspielte gegen Reinhard Neumann (485) den Mannschaftspunkt für die Gastgeber.

- sr - 

08.09.2012

ESV Lok I Männer - KSV Germania Lebusa 5233 : 5242
ESV Lok I Senioren - TSV Doberlug 1863 6:0 2047 : 1840 Kunick 525, Heinrich 508, Körnig 531, Nakoinz 483

Fehlstart für Cottbuser Kegler

Mit einem Fehlstart begann die Saison für die Classic-Kegler des ESV Lok Cottbus in der Verbandsliga der Herren. Mit einem Ergebnis von 5233 : 5242 wurde das Heimspiel gegen den Titelverteidiger KSV Germania Lebusa zwar denkbar knapp, aber doch verloren. Damit fand eine lange Reihe von erfolgreichen Heimspielen sein Ende. Die Gäste hatten von Anbeginn einen Vorsprung, den sie auch ins Ziel retten konnten. Bereits nach dem 1. Durchgang (Reiner Becker, Lebusa, 910) lagen die Gastgeber mit 44 Kegel in Front. Der Mitteldurchgang (Swen Thron, Lebusa, 927) konnte den Vorsprung auf 80 Kegel ausbauen. Der Cottbuser Schlussdurchgang mit Michael Greschow (892) und Wolfgang Roick (883) konnte dann gegen Udo Dreßler (847) und René Stock (857) die Differenz zwar sukzessive verringern doch blieb am Ende ein Unterschied von 8 Kegel zugunsten der Gäste.
In der Verbandsliga der Senioren konnte die 1. Mannschaft des ESV Lok Cottbus ihr Heimspiel gegen den TSV Doberlug 1863 sicher mit 6 : 0 Mannschaftspunkten und einem Gesamtergebnis von 2047 : 1840 deutlich gewinnen. Karl-Heinz Kunick (525, 3,5 SP), Wolfgang Heinrich (508, 3 SP), Jürgen Körnig (531, 4 SP) und Manfred Nakoinz (483 ,2 SP) konnten ihre jeweiligen Duelle erfolgreich gestalten. Bester Spieler bei den Gästen war Henryk Krakowiak mit 480 Kegel.

- sr - 

Erfolgreicher Saisonauftakt

Die ehemalige B-Seniorenmannschaft des ESV Lok, in die Saison 2012/13 als amtierender Landesmeister der Senioren und 1. Mannschaft der Senioren des ESV Lok Cottbus  gestartet, konnte den Saisonauftakt gegen den TSV Doberlug 1863 klar gewinnen. 
In dem erstmalig über 120 Wurf nach dem internationalen Punktsystem ausgetragenen Spiel erreichten die Spieler die maximal mögliche Anzahl an Satzpunkten und gewannen klar mit 6:0. Nach Holz gewannen die Cottbuser mit 2047 : 1840.
Als erster Spieler erspielte Wolfgang Heinrich 508 Punkte und gewann gegen seinen Gegner Henryk Krakowiak (480) mit 3:1 Satzpunkten. Karl-Heinz Kunick (525) gewann gegen seinen Gegner Dieter Marquardt (444) ebenfalls unangefochten mit 3,5 : 0,5 Satzpunkten. Damit führten die Cottbuser nach der Hälfte des Kampfes bereits klar mit 2:0 und 109 Punkten.
Auch die nachfolgenden Spieler konnten ihre Duelle für sich entscheiden. Jürgen Körnig siegte mit 4:0 Satzpunkten und dem Tagesbestwert von 531 Kegel klar gegen Karl-Heinz Weise (442). Im letzten Spiel wurde es dann noch einmal knapp. Manfred Nakoinz und Conrad Scholz trennten sich nach Satzpunkten 2:2. Der Cottbuser konnte schließlich nach einem Endspurt durch die bessere Kegelzahl von 483 : 474 Holz auch diese Partie für den ESV Lok entscheiden.

- jk -

 

 

 

Impressum
Datenschutz
Nachrichten, Hinweise an: webmaster@esv-lok-cottbus.de
letzte Aktualisierung am: 07.07.19