A R C H I V     *****     S p i e l b e t r i e b   i n   d e r   S a i s o n   2 0 1 4 / 1 5     *****     A R C H I V

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
12.04.15 ESV Lok Cottbus Frauen vs. SV Lok Uebigau 5 : 1 (2009:1944) Meißner B. 530, Meißner C. 515, Birghan 483, Schmidt 481
Erfolgreicher Saisonabschluss

Mit einem 5 : 1 (2009 : 1944) Erfolg gegen den SV Lok Uebigau beendeten die Damen des ESV Lok Cottbus die Punktspielserie in der Landesliga. Entgegen dem doch deutlich klingenden Ergebnis war es über die gesamte Spielzeit eine spannende und auch knappe Auseinandersetzung, in der aber meist die Gastgeber die entscheidenden Würfe für sich entscheiden konnten. Petra Schmidt (481) behauptete sich mit 3 : 1 gegen Ines Kuring (476) und mit dem Tagesbestwert von 530 setzte sich Birgit Meißner mit 2,5 : 1,5 gegen Yvonne Roick (517) durch, so dass der ESV Lok mit 2 : 0 in Führung gehen konnte. Im Schlussdurchgang musste dann Kathrin Birghan (483) mit 1 : 3 Andrea Müller-Deck (494) den Mannschaftspunkt überlassen, aber mit dem 3 : 1 von Cindy Meissner (515) gegen Daniela Runzer (457) war die Partie entschieden. Die Damen des ESV Lok beendeten die Spielserie damit auf Tabellenplatz 2.

- sr -

Spielerinnen, Zuschauer  und Fans bei Cottbus vs. Uebigau (Frauen Landesliga)

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
21.03.15 ESV Lok Cottbus vs. SV Geiseltal Mücheln 2 5218 : 5322 Krone 922, Meißner 879, Hass 876, Roick 875, Herrmann 836, Schuhr 830
21.03.15 ESV Lok Cottbus 2 vs. KV Spreenhagen 6 : 2

(3131:3002) Laskowski 585 (EBR SenA), Albert 528, Roßius 521, Körnig 518, Zieschang 499, Kunick 480

22.03.15 KSV Borussia 55 Welzow 2 vs. ESV Lok Cottbus 2 : 4 (1825:1840) Meißner C. 495, Meißner B. 477, Schmidt P. 436, Schmidt A. C. 432

Nach dem Startpaar führte Cottbus noch mit 19 Kegel

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
14.03.15 ESV Lok Cottbus vs. SK Markranstädt 1990 5366 : 5368 Hass 933, Schuhr 927, Krone 897, Herrmann 884, Roßius 863, Roick/Albert 862
14.03.15 ESV Lok Cottbus Sen1 vs. SSV PCK Schwedt :
15.03.15 ESV Lok Cottbus 3 vs. KV Borussia 55 Welzow 5 : 3

(2993:2908) Laskowski 531, Schmidt 518, Pelich 510, Härtelt 494, Reimann 478, Zieschang 462

15.03.15 SV Alemania Forst 2 vs. ESV Lok Cottbus 4 8 : 0 (3086:2911) Kubatz 522, Boesler 511, Schnidt 488, Radigk 480, Häberling 472, Jatzlauk 438
Lok unterliegt

im Thriller In einem an Spannung kaum zu überbitendem Spiel unterlag der ESV Lok Cottbus in der 2. Bundesliga dem Staffelsieger und Aufsteiger in die 1.Liga SK Markranstädt 1990 auf eigener Anlage mit 5366 : 5368 Kegel. Nie gelang es einer Mannschaft sich entscheidend abzusetzen, so dass erst mit dem vorletzten Wurf des Spiels die Entscheidung gefallen war. Für Cottbus begannen Sebastian Roßius (863) und Jürgen Schuhr (927) gegen Silvio Jabusch (911) und Armin Minde/Sebastian Hartmann (877) und brachten die Gastgeber mit 2 Kegel in Führung. Der Cottbuser Mitteldurchgang mit Dietmar Krone (897) und Robert Herrmann ( 884) konnte gegen Silvio Riedel (859) und Marcus Bösewetter (919) den Vorsprung auf 5 Kegel "ausbauen". Im Schlussdurchgang spielte dann Detlef Hass für Cottbus 933 Kegel gegen Mike Chilcott der ebenfalls auf 933 Kegel kam und Wolfgang Roick/Peter Albert mussten sich mit 862 knapp Sacha Sadoeski (869) geschlagen geben und die Gäste konnten jubeln. Vor einer vollen Halle ein tolles Bundesligaspiel welches leider mit dem falschen Ergebnis aus Cottbuser Sicht endete. Während die Gäste ihren unangefochtenen Staffelsieg mit nur einer Saisonniederlage genießen können geht es für den ESV Lok am kommenden Wochenende in die Relegation um den Klassenerhalt. Mehr Freude gab es für die 3. Männermannschaft des ESV Lok, die sich mit einem 5 : 3 (2993: 2908) Erfolg auf eigener Anlage gegen den KV Borussia 55 Welzow den Staffelsieg und damit den Aufstieg in die Kreisliga sichern konnten. Bernd Laskowski (531), Dieter Härtelt (494) und Günter Schmidt (518) sorgten für die Cottbuser Mannschaftspunkte. Für das herausragende Ergebnis des Tages sorgte Max Reinecke von den Gästen, der sich mit 4 : 0 (546 : 510) gegen Janusz Pelich durchsetzen konnte.

- sr -

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
07.03.15 Magdeburger SV 90 vs. ESV Lok Cottbus 5402 : 5196

Hass 889, Roick 886, Schuhr 882, Herrmann 875, Krone 875, Meißner 789

08.03.15 SV Alemania Forst 3 vs. ESV Lok Cottbus 3 2 : 6 (2865:2935)Laskowski 543, Härtelt 514, Pelich 507, Müller 487, Schmidt 461, Kosla/Reimann 423
Nichts zu holen an der Elbe

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison reiste der ESV Lok Cottbus zum Magdeburger SV 90. Die Elbestädter, noch im Kampf um den 3. Tabellenplatz, machten von Anbeginn deutlich, wo letztendlich die Punkte hingehen sollten. So war bereits nach dem Startdurchgang eine Vorentscheidung zu Gunsten der Gastgeber gefallen nachdem Ulrich Meißner (789) und Jürgen Schuhr (882) gegen Ulf Wunderlich (897) und Gerhard Piekacz (946) einen Rückstand von 172 Kegel hinnehmen mussten.Da half es dann auch nichts mehr dass der Rest der Partie relativ ausgeglichen verlief. Im Mitteldurchgang spielten für den ESV Lok Dietmar Krone und Robert Herrmann (jeweils 875) gegen Steffen Blumtritt (882) und Dirk Hecht (891). Das Spiel wurde komplettiert mit Wolfgang Roick (886) und Detlef Hass (889) gegen Uwe Hecht (873) und Ulf Schmidt (913), so dass das Endergebnis von 5402 : 5196 für die Elbestädter feststand. In der Kreisklasse konnte sich die 3. Mannschaft des ESV Lok auswärts gegen die 3. Mannschaft des SV Alemania Forst mit 6 : 2 (2935 : 2865) durchsetzen. Bernd Laskowski (543), Dieter Härtelt (514), Wolfgang Müller (487) und Janusz Pelich (507) sorgten für die Cottbuser Mannschaftspunkte. Christina Feiertag (509) und Elmar Hoch (494) gelang dies für die Gastgeber. Damit können die Cottbuser mit einem Erfolg im letzten Spiel den Aufstieg in die Kreisliga perfekt machen.

- sr -

Die Anfangsstarter in Magdeburg 

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
28.02.15 ESV Lok Cottbus vs. SV Geiseltal Mücheln 2 5330 : 5129 Krause 937, Krone 902, Roick 900, Schuhr 889, Hass 864, Meißner 838
28.02.15 TSV 1903 Groß Kölzig  vs. ESV Lok Cottbus Sen1 2 : 4

(1936:1976) Kassal 512, Zollweger 496 Herrmann 493, Pelich 475

28.02.15 ESV Lok Cottbus Sen2 vs. KV Lauchhammer-Ost 0 : 6

(1942:2148) Heinrich/Nakoinz 504, Kunze 494, Kunick 475, Dr. Körnig 469

28.02.15 Haidemühler SV 08 vs. ESV Lok Cottbus 2 6 : 2 (3116:3031) Roßius 563, Albert 542, Zieschang 512, Herrmann 494, Schäfer 480, Milling 440
Lok findet in Erfolgsspur 

Nach mehreren Niederlagen am Stück gelang es den Herren des ESV Lok Cottbus in der 2. Bundesliga zurück in die Spur zu finden. Auf eigener Anlage konnte sich die Mannschaft gegen den SV Geiseltal Mücheln II mit 5330 : 5129 letztendlich deutlich durchsetzen. Ulrich Meißner (838) und Sebastian Krause - Tagesbestwert mit 937 - hatten gegen Steffen Meister (841) und Ulrich Ribbeck (907) schwer zu kämpfen, setzten sich aber mit 27 Kegel von den Kontrahenten ab. Bereits auf der 1. Bahn des Mitteldurchgangs konnten sich die Gäste aber wieder in Führung bringen bevor Dietmar Krone (902) und Jürgen Schuhr (889) gegen Reinhard Frenzl (860) und André Langer (810) die Gastgeber mit 148 Kegel in Führung bringen konnten. Der Schlussdurchgang Detlef Hass (864) und Wolfgang Roick (900) konnte gegen Max Mittag (823) und Hans-Werner Jahnke (888) das Spiel dann souverän nach Hause bringen. Damit konnten sich die Cottbuser wieder etwas Luft zu den Abstiegsplätzen verschaffen. In der Landesklasse der Herren unterlag die 2. Mannschaft des ESV Lok beim Haidemühler SV 08 mit 2 : 6 (3031 : 3116). Für die Cottbuser Mannschaftspunkte sorgten Sebastian Roßius, der mit heruasragenden 563 Kegel 3 : 1 gegen René Tafelski (531) gewann und Peter Albert, der sich mit 3 : 1 (542 : 527) gegen Ivo Rösner durchsetzte. Mit einem Erfolg am letzten Spieltag auf eigener Anlage würde die Mannschaft den drohenden Astieg aus eigener Kraft verhindern. Von Spannung geprägt war der letzte Spieltag in der Staffel 2 der Verbandsliga Senioren. Die 2. Mannschaft des ESV Lok Cottbus, denen ein Unentschieden zu Staffelsieg reichen würde, empfing auf eigener Anlage den KV Lauchhammer-Ost. Die Gastgeber, vom 1. Spieltag an Tabellenführer, wurden aber regelrecht überrannt und unterlagen mit 0 : 6 (1942 : 2148) mehr als deutlich. Karl-Heinz Kunick zog mit 0 : 4 (475 : 541) den Kürzeren gegen Günter Kurz und Wolfgang Heinrich/Manfred Nakoinz unterlagen mit 1 : 3 (504 : 530) gegen Lutz Hildebrandt. Jürgen Körnig 1 : 3 (469 : 514) gegen Manfred John und Günter Kunze 0 : 4 (494 : 563 !!!) gegen Wolfgang Starke konnten am Ergebnis dann auch nichts mehr ändern. Zusätzlich konnten sich die Gäste aus Lauchhammer über einen neuen Mannschaftsbahnrekord freuen. Zu diesem Zeitpunkt stand der KV Lauchhammer-Ost auf Platz 1 der Tabelle, aber da war ja noch das Spiel der 1. Mannschaft des ESV Lok beim TSV 1903 Groß Kölzig. Womit eigentlich nur die kühnsten Optimisten gerechnet hatten trat hier ein. Mit 4 : 2 ( 1976 : 1936) setzten sich die Cottbuser durch und sicherten sich durch die über die Saison mehr erzielten Mannschaftspunkte den Staffelsieg. Janusz Pelich 1 : 3 (475 : 464) gegen Harald Zarnisch und Uwe Zollweger 1 : 3 (496 : 524) mussten die Gastgeber mit 2 : 0 Mannschaftspunkten in Führung gehen lassen. Peter Kassal konnte sich dann mit 2 : 2 (512 : 488) gegen Klaus Scholta durchsetzen und Lothar Herrmann bezwang mit 3 : 1 (493 : 460) Harald Baltin und durch das bessere Mannschaftsergebnis war der Auswärtserfolg perfekt. Nun wartet auf die Cottbuser das Finalturnier um die Landesmannschaftsmeisterschaft, wo der im Vorjahr errungene Titel verteidigt werden kann.

- sr -

Erleichterung bei den Cottbuser Keglern nach Spielende

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
21.02.15 Ohrdrufer KSV vs. ESV Lok Cottbus 5528 : 5239

Roick 954, Schuhr 878, Krone 861, Schäfer 857, Meißner 857, Thron/Herrmann 832

21.02.15 ESV Lok Cottbus Sen1 vs. SV Hertha Finsterwalde 5 : 1

(1949:1929) Wittmann 536, Herrmann 500, Pelich 459, Zollweger 454

21.02.15 TSV 1903 Groß Kölzig vs. ESV Lok Cottbus Sen2 5 : 1 (2033:1942) Kunick 529, Heinrich 475, Kunze 471, Körnig 467
21.02.15 TSV 1903 Groß Kölzig 2 vs. ESV Lok Cottbus 3 0 : 8 (2703:2990) Laskowski 524, Kosla 522, Müller 495, Pelich 488, Zieschang 482, Schmidt 479
Lok unterliegt in Ohrdruf

Mit der (nicht unerwartete) Niederlage kehrten die Classic-Kegler des ESV Lok Cottbus von ihrem Gastspiel beim Ohrdrufer KSV in der 2. Bundesliga zurück. Auf der nagelneuen, tollen Anlage woltten sich die Thüringer für die in Cottbus erlittenen Niederlage revanchieren, was ihnen mit 5528 : 5239 auch recht eindrucksvoll gelang. Bereits im Startdurchgang zeigten die Gastgeber auf wohin der Weg führen sollte. Jürgen Schuhr (878) und Ulrich Meißner (857) mussten die Gastgeber auf 88 Kegel davon ziehen lassen. Im Mitteldurchgang spielten dann für die Gastgeber Uwe henke (960 und Marc Schunke 950 Kegel und da mussten die Cottbuser Andreas Schäfer (857) und Swen Thron/Robert Herrmann (832) die Gastgeber auf 309 Kegel enteilen lassen. Leichte Ergebniskosmetik konnte dann der Schlussdurchgang betreiben. Wolfgang Roick spielte für die Cottbuser die Bestleistung mit 954 und Dietmar Krone kam auf 861 Kegel, so dass gegen Patrick Niebergall (906) und Denny Möller (889) ein Plus von 20 Kegel erreicht werden konnte. Während sich damit die Thüringer weiter in der 2. Bundesliga etablierten geht der Blick der Cottbuser 3 Spieltage vor Schluss immer weiter in Richtung Tabellenende. In der Verbandsliga der Senioren kam die 1. Mannschaft des ESV Lok zu einem 5 : 1 (1949 : 1929) Erfolg über den SV Hertha Finsterwalde. Janusz Pelich (459), Lothar Herrmann (500) und Mario Wittman mit starken 536 Kegel sorgten für die Cottbuser Mannschaftspunkte. Den Punkt für die Gäste erzielte Rudolf Neitsch mit 505 Kegel. Heftig traf es die 2. Mannschaft des ESV Lok. Beim TSV 1903 Groß Kölzig gab es eine 1 : 5 (2033 : 1942) Niederlage. Für den Cottbuser Punkt sorgte Karl-Heinz Kunick nach einer überzeugenden Vorstellung mit 529 Kegeln. Weiter spielten für Cottbus Wolfgang Heinrich (475), Jürgen Körnig (467) und Günter Kunze (471), Herausragend bei den Gastgebern Klaus Scholta und Bernd Wiesenberg mit 534 bzw. 522 Kegeln. In der Kreisklasse überzeugte die 3. Mannschaft des ESV Lok bei ihrem Auswärtsauftritt bei der 2. Mannschaft des TSV 1903 Groß Kölzig. Mit 8 : 0 (2990 : 2703) gelang ein deutlicher und so nicht erwarteter Erfolg. Bernd Laskowski mit 524 und Rolf Kosla mit 522 Kegeln übertrafen die 500-er Grenze. Für die Gstgeber erzielte Klaus Apelt 480 Kegel. Damit erhielten sich die Cottbuser alle Möglichkeiten zum Aufstieg in die Kreisliga.

- sr -

Das Cottbuser Team beim Gastgeber in Ohrdruf

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
07.02.15 ESV Lok Cottbus vs. KSV 1991 Freital 5118 : 5383 Zieschang 884, Roick 872, Meißner 859, Hass 852, Herrmann 840, Krone 811
07.02.15 KV Lauchhammer-Ost  vs. ESV Lok Cottbus Sen1 4 : 2

(2052:2004) Schuhr 537, Wittmann 502, Kassal 484, Herrmann 481

07.02.15 ESV Lok Cottbus Sen2 vs. FSV Lübben 5,5 : 0,5

(2005:1874) Kunick 533, Dr. Körnig 532, Kunze 478, Nakoinz 462

08.02.15 ESV Lok Cottbus 3 vs. SV Alemania Forst 2 8 : 0 (3004:0) Laskowski 539, Reimann 526, Schmidt 504, Pelich 504,  Härtel 501, Müller 430
08.02.15 ESV Lok Guben vs. ESV Lok Cottbus Frauen 1 : 5 (2022:2039 MBR) Meißner C. 552 (EBR), Schmidt P. 507, Meißner B. 494, Birghan 486
Bahnrekord durch Cindy Meißner

In der 2. Bundesliga hatte der ESV Lok Cottbus am Wochenende Heimrecht gegen den KSV 1991 Freital. Vor Spielbeginn gab es erst einmal eine angenehme Aufgabe. Durch den Abteilungsleiter wurde der Sportfreund Dietmar Krone (Foto, Verein) für sein 100. Bundsligaspiel im Dress des ESV Lok geehrt. Im Spiel dann setzten allerdings die Gäste die klaren Zeichen. Hatten doch die Freitaler das Spiel auf eigener Anlage verloren, so war von Anbeginn klar hier wollte man dafür Revanche. Trotz guten Spiels mussten im Startdurchgang Ulrich Meißner (859) und Olaf Zieschang (884) gegen Frank Gonzales Fresnédo (894) und Sven Keil (905) einen Rückstand von 56 Kegel in Kauf nehmen. Im Mitteldurchgang mussten dann Detlef Hass (852) und Robert Herrmann (840) Mirko Knöpchen (859) und Martin Vrsan (895) auf 118 Kegel davon ziehen lassen. Auch dem Schlussdurchgang Dietmar Krone (811) und Wolfgang Roick (872) gelang keine Ergebniskorrektur mehr, sie mussten vielmehr Jörg Gotthard (940) und Ingolf Schöne (890) davon ziehen lassen. So unterlag der ESV Lok mit 5118 : 5383 Kegel doch sehr deutlich und findet sich nun auf Tabellenplatz 9 wieder. In der Landesliga der Frauen konnte sich der ESV Lok Cottbus beim ESV Lok Guben mit 5 : 1 (2039 : 2022) durchsetzen. Petra Schmidt 3 : 1 (507 : 495) gegen Ingrid Kappel/Katja Schneider und Birgit Meißner 4 : (494 : 455) brachten die Gäste mit 2 : 0 in Führung. Dann wurde es noch einmal spannend. Doch während Kathrin Birghan mit 0 : 4 (486 : 535) gegen Grit Kappel unterlag konnte sich Cindy Meißner mit 2 : 2 (552 : 537) gegen Weike Kiehm durchsetzen, womit sie sich nicht nur den wichtigen Mannschaftspunkt sondern auch gleichzeitig den neuen Bahnrekord in Guben sicherte. Der ESV Lok rangiert nun auf Tabellenplatz 2. In der Verbandsliga der Senioren wurde die 2.Mannschaft desESV Lok auf eigener Anlage ihrer Favoritenrolle gegen den FSV Lübben gerecht und setzte sich mit 5,5 : 0,5 (2005 : 1874) durch. Karl-Heinz Kunick mit 533 und Jürgen Körnig mit 532 sorgten für die besten Ergebnisse beim Gastgeber. Bester Spieler der Gäste wurde Eduard Neuhaus mit 488 Kegel. Die 1. Seniorenmannschaft musste wohl bei ihrem Gastspiel beim KV Lauchhammer-Ost die letzten Staffelsiegträume begraben. Die Mannschaft unterlag mit 2 : 4 (2004 : 2052). Für die Cottbuser Punkte sorgten Jürgen Schuhr 3 : 1 (537 : 516 gegen Günter Kurz und Peter Kassal 3 : 1 (484 : 481) gegen Manfred John. Mario Wittmann musste sich mit 1 : 3 (502 : 535) gegen Wolfgang Stark geschlagen geben und Lothar Herrmann unterlag 1,5 : 2,5 (481 : 520) gegen Lutz Hildebrand. In der Kreisklasse konnte die 3. Mannschaft des ESV Lok einen leichten Siegeinfahren, da die Vertretung vom SV Alemania Forst II nicht antrat. So stand ein Ergebnis von 8 : 0 (3004 : 0) zu Buche. Bernd Laskowski und Norbert reimann sorgten mit 539 bzw. 526 für die besten Ergebnisse.

- sr -

Im Startdurchgang erzielte Olaf Zieschang bei seinem Bundesliga Debüt das beste Cottbuser Ergebnis mit 884 Kegeln

     

Dietmar Krone wurde für den 100. Bundesligaeinsatz gewürdigt. 

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
31.01.15 FC Schwedt 02 vs. ESV Lok Cottbus 5167 : 5011

Roick 897, Hass 882, Krone 849, Meißner 841, Schäfer 796, Herrmann/Kassal 746

31.01.15 ESV Lok Cottbus 2 vs. SV 1920 Tauer 6 : 2

(3199:3067) Schuhr 557, Krause 552, Herrmann 537, Körnig 534, Zieschang 527, Kunick 497

01.02.15 ESV Lok Cottbus Frauen vs. KC RW 1902 Bad Liebenwerda 6 : 0 (2065:1934) Meißner C. 526, Schmidt 523, Meißner B. 512, Birghan 504
Wichtiger Heimerfolg für ESV-Männer

In der Landesklasse der Herren war für die 2. Mannschaft des ESV Lok Cottbus vor der Begegnung mit dem SV 1920 Tauer die Marschrichtung klar vorgegeben. Es musste gewonnen werden wenn man nicht vollends in den Abstiegsstrudel geraten will. Und so ging die Mannschaft dann die Partie auch an. Im 1. Durchgang sicherten Lothar Herrmann 4 : 0 (534 : 464) gegen Heinz Happatz und Jürgen Schuhr 3 : 1 (557 : 514) gegen Frank Mitschke nicht nur die beiden Mannschaftspunkte, sie konnten auch einen beträchtlich Vorsprung im Hinblick auf das Gesamtergebnis erzielen. Trotz des besseren Gesamtergebnisses musste sich im Mitteldurchgang Jürgen Körnig mit 1 : 3 (532 : 526) gegen Mathias Eckert geschlagen geben und Karl-Heinz Kunick zog mit 2 : 2 (497 : 551) gegen Benjamin Blichmann den Kürzeren. So war vor dem Schlussdurchgang wieder alles offen. Für den ESV Lok behauptete sich Sebastian Krause 3 : 1 (552 : 500) gegen Peter Götze und Olaf Zieschang konnte sich nach starkem Schlussspurt 2 : 2 (527 : 512) gegen Frank Jahn behaupten, so dass die Gastgeber über einen Erfolg mit 6 : 2 (3199 : 3067) jubeln konnten. Das Gesamtergebnis bedeutete zugleich Mannschaftsbestleistung für die Cottbuser. Mit großen Personalproblemen reiste die 1. Mannschaft des ESV Lok zum Brandenburg-Derby nach Schwedt zum FC 02. So kam es dann auch wie es kommen musste, die Gastgeber behielten mit 5167 : 5011 die Oberhand. Auf Seiten der Cottbuser konnten an diesem Tag lediglich Wolfgang Roick, Tagesbestleistung mit 897 Kegel, Detlef Hass (882), Dietmar Krone (849) und Ulrich Meißner (841) mit den Gastgebern mithalten. Für die Cottbuser gilt es sich auf die nächsten Heimspiele zu konzentrieren um wieder in die Erfolgsspur zurück finden zu können.

- sr -

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
24.01.15 ESV Lok Cottbus Sen1 vs. FSV Lübben 5 : 1

(1992:1840) Schuhr 541, Kassal 499, Herrmann 488, Zollweger 464

24.01.15 SV Hertha Finsterwalde vs. ESV Lok Cottbus Sen2 3 : 3

(1790:1791) Kunze 456, Kunick 449, Heinrich 449, Dr. Körnig 437

24.01.15 ESV Lok Cottbus 2 vs. TSV 1903 Groß Kölzig 7 : 1 (3095:2982) Roßius 538, Meißner U. 529, Laskowski 515, Wittmann 512, Zieschang 508, Herrmann 493
25.01.15 TSV 1878 Schlieben vs. ESV Lok Cottbus Frauen 5 : 1 (2099:1951) Birghan 519, Meißner C. 483, Meißner B. 478, Schmidt P. 471
25.01.15 TSV 1903 Groß Kölzig 2 vs. ESV Lok Cottbus 4 6 : 2 (2845:2614) Boesler 478, Häberling 456, Kubatz 448 Radigk 441, Eckert 425, Schuster 366
Heimerfolge für ESV Lok

In der Landesklasse der Herren gelang es der 2. Mannschaft des ESV Lok Cottbus, letztendlich deutlich, das Heimspiel gegen den TSV 1903 Groß Kölzig mit 7 : 1 (3095 : 2982) für sich zu entscheiden. Nach dem Startdurchgang, Bernd Laskowski 4 : 0 (515 : 467) gegen Steffen Müller und Lothar Herrmann 1 : 3 (493 : 526) gegen Peter Köppe, lagen beide Mannschaften noch gleich auf. Den Mitteldurchgang konnten die Gastgeber, Mario Wittmann 3 :1 (512 : 502) gegen Eric Zuschke und Sebastian Roßius 3 : 1 (538 : 506) gegen Lukas Rosenberg für sich entscheiden und mit 3 : 1 in Führung gehen. Der Schlussdurchgang konnte dann alle Versuche der Gäste abwehren und so behaupteten sich Ulrich Meißner 3 : 1 (529 : 480) gegen Oliver Scholta und Olaf Zieschang 3 : 1 (508 : 501) gegen Steffen Schneider und 2 ganz wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg waren eingefahren. In der Verbandsliga der Senioren setzte sich die 1. Mannschaft des ESV Lok auf eigener Anlage mit 5 : 1 (1992 : 1840) gegen den FSV durch. Jürgen Schuhr 4 : 0 (541 : 445) gegen Dieter Strauhs, Peter Kassal 3 : 1 (499 : 460) gegen Uwe Aus und Lothar Herrmann 3,5 : 0,5 (488 : 449) gegen Helmut Rießland erspielten die Punkte für Cottbus. Uwe Zollweger musste sich 1 : 3 (464 : 486) gegen Eduard Neuhaus geschlagen geben. Ganz spannend machte es die 2. Mannschaft des ESV Lok bei ihrem Gastspiel in Finsterwalde. Durch den Vorsprung von nur 1 Kegel in der Gesamtwertung konnte die Mannschaft ein Unentschieden von 3 : 3 erzwingen. Karl-Heinz Kunick 1,5 : 2,5 (449 : 440) unterlag trotz besserem Ergebnis Gerhard Kaltenbach und Wolfgang Heinrich musste sich 2 : 2 (449 : 466) Gerold Homagk geschlagen geben. Im zweiten Durchgang zog dann Jürgen Körnig 1,5 : 2,5 (437 : 446) den Kürzeren gegen Waldemar Waschull doch Günter Kunze konnte mit 2 : 2 (456 : 438) gegen Rudolf Neitsch den Mannschaftspunkte retten. Durch das Gesamtergebnis von 1791 : 1790 zu Gunsten der Cottbuser konnte doch noch 1 im Kampf um den Staffelsieg bedeutsamer Wertungspunkt mit nach Cottbus genommen werden.

- sr -

Die Starter des Mitteldurchganges (ESV Lok Cottbus 2 gegen TSV 1903 Groß Kölzig)

Die Starterinnen des Schlussdurchganges (TSV 1878 Schlieben gegen ESV Lok Cottbus)

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
17.01.15 ESV Lok Cottbus vs. SKC Kleeblatt Berlin 2 5217 : 5270

Roick 916, Schuhr 891, Krone 873, Hass 858, Meißner 858, Herrmann 821

17.01.15 SV Senftenberg 2 vs. ESV Lok Cottbus 2 6 : 2

(3139:2842) Milling 509, Roßius 505, Wittmann 495, Fürtig 462, Schäfer 440

18.01.15 ESV Lok Cottbus 4 vs. SV Alemania Forst 3 7 : 1 (2956:2774) Häberling 521, Boesler 514, Eckart 487, Schmidt A-C 484, Radigk 476, Kubatz 474

Jürgen Schuhr eizielte als Ergänzungsspieler gute 891 Kegel

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
10.01.15 ESV Lok Cottbus vs. SV Grün-Weiß Granschütz 5155 : 5194

Roick 935, Hass 868, Greschow 867, Krone 854, Meißner 819, Thron/Laskowski 812

10.01.15 ESV Lok Cottbus Sen 2 vs. ESV Lok Cottbus Sen 1 5 : 1

(2084:1984) Körnig 536, Kunick 522, Kunze 516, Nakoinz 510; Schuhr 537, Herrmann 504, Wittmann 473, Kassal 470

11.01.15 ESV Lok Cottbus Frauen vs. ESV Lok Elsterwerda 2 5 : 1

(1962:1917) Meißner C. 507, Birghan 505, Meißner B. 476, Schmidt 474

Lok mit unnötiger Heimpleite

Das erste Heimspiel im Jahr 2015 in der 2. Bundeliga hatte sich der ESV Lok Cottbus doch ganz anders vorgestellt. Doch mit lediglich einem herausragenden Ergebnis reichte es nicht sich gegen den SV Grün-Weiß Granschütz auf heimischer Alage durchzusetzen. Mit 5194 : 5155 konnten die Gäste aus Sachsen-Anhalt am Ende jubeln. Cottbus begann mit dem Tagesbestleistung spielenden Wolfgang Roick (935) und Ulrich Meißner (819) was letztendlich gegen Alexander Stark (893) und Alexander Weber (859) einen Vorsprung von 2 Kegel bedeutete. Dann spielten für Cottbus Detlef Hass 868 und ichael Greschow 867 Kegel. Ihre Kontrahenten Andreas Böhm (875) und Oliver Heinold (887 ) konnten die Gäste mit 25 Kegel in Führung bringen. Vor dem Schlussdurchgang waren für die Gastgeber noch alle Optionen für den Erfolg gegeben, doch es gelang nicht die Gäste unter Druck zu setzen, die so alle Angriffe abwehren konnten. So musste nach den 854 für Dietmr Krone und den 812 für Swen Thron/Bernd Laskowski gegen Lothar Fuchs/Andreas Hammer (853) und Lutz Kanold (827) eine Niederlage mit 34 Kegel Rückstand in Kauf genommen werden. Damit liegt der ESV Lok nunmehr auf Tabellenplatz 8. In der Verbandsliga der Senioren konnte sich im vereinsinternen Derby, wie schon im Hinspiel, die 2. Mannschaft des ESV Lok gegen die 1. durchsetzen. Am Ende hieß es 5 : 1 ( 2084 : 1984). Karl-Heinz Kunick behauptete sich 4 : 0 (522 : 470) gegen Peter Kassal, Manfred Nakoinz unterlage 2 : 2 (510 : 537) gegen Jürgen Schuhr. Im 2. Durchgang dominierte dann die 2. Mannschaft und sicherte durch den Erfolg von Jürgen Körnig mit 3,5 : 0,5 (536 : 473) gegen Mario Wittmann und Günter Kunze 2,5 : 1,5 (516: 504) gegen Lothar Herrmann den klaren Erfolg. Damit ist die 2. Mannschaft Tabellenführer und die 1. Mannschaft auf Rang 2 zurückgefallen. In der Landesliga der Damen konnte sich der ESV Lok Cottbus auf eigener Anlage mit 5 : 1 (1962 : 1917) gegen die 2. Manschaft des ESV Lok Elsterwerda durchsetzen. Nach dem Startdurchgang konnten die Gastgeber durch Birgit Meißner 2 : 2 (476 : 462) gegen Christina Weser und Kathrin Birghan 4 : 0 (505 : 444) gegen Katrin von Reppert mit 2 : 0 in Führung gehen. Im Schlussdurchgang musste dann zwar Petra Schmidt mit 1 : 3 (474 : 524) den Punkt abgeben aber durch das 3 : 1 (507 : 487) von Cindy Meißner gegen Bärbel Thiemig war das Spiel entschieden.

- sr -

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
03.01.15 ESV Lok Cottbus 3 vs. SV Einheit Drebkau 2 3 : 5

(2964:2976) Laskowski 548, Reimann 526, Härtel 494, Pelich 477, Müller 471, Heinrich 448

04.01.15 KSV Borussia 55 Welzow vs. ESV Lok Cottbus 4 6 : 2

(2802:2508) Eckert 468, Boesler 438, Schmidt A.C. 420, Kubatz 410, Schuster, Häberling 397, Jatzlauk 375

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
13.12.14 SV Burgwerben 1906 vs. ESV Lok Cottbus 5285 : 5254

Thron 920, Roick 916 Hass 873 Krone 860, Greschow 856, Meißner 829

13.12.14 ESV Lok Cottbus 2 vs. BSV Grün-Weiß Friedrichshain 1 : 7 (2907:3114) Herrmann R. 535, Albert 511, Milling 501, Roßius 496, Fürtig 427, Kern 437
13.12.14 KV Lauchhammer-Ost vs. ESV Lok Cottbus Sen 2 5 : 1

(2010:1880) Kunick 489, Kunze 487, Dr.Körnig 460,Nakoinz/Heinrich 444

13.12.14 ESV Lok Cottbus Sen 1 vs. TSV 1903 Groß Kölzig 6 : 0

(2104:2005) Schuhr 580, Kassal 515, Herrmann L. 506, Wittmann 503

14.12.14 ESV Lok Falkenberg vs. ESV Lok Cottbus Frauen 4 : 2

(1912:1903) Meißner C. 494, Schmidt P. 480, Meißner B. 469, Schmidt A. 460

14.12.14 ESV Lok Cottbus 4 vs. ESV Lok Cottbus 3 2 : 6

(2816:2975) Boesler 526, Schmidt Ge. 485, Eckart 474, Schuster 463, Häberling 438, Jatzlauk 430; Laskowski 565, Pelich 496, Härtelt 488, Schmidt Gü. 487, Reimann 483, Kosla 456

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
07.12.14 SV Alemania Forst vs. ESV Lok Cottbus 2 6 : 2

(3146:3134) Roick 570, Albert 546, Schuhr 544, Fürtig 494, Schäfer 493, Roßius 487

07.12.14 SV Lok Uebigau vs. ESV Lok Cottbus Frauen 2 : 4 (1856:1940) Birghan 546, Meißner C. 515, Schmidt 469, Meißner B. 410
Knappe Niederage für Lok II

In der Landesklasse musste die 2. Mannschaft des ESV Lok Cottbus mit einer Niederlage von 2 : 6 (3134 : 3146) die Heimreise vom SV Alemania Forst antreten. Ganze 12 Kegel trennte die Mannschaft letztendlich von einem besseren Ergebnis. Der Anfang des Spiels verlief nicht nach den Vorstellungen der Cotbuser. Christian Fürtig unterlag 1 : 3 (494 : 508) gegen Thomas Smolny und Sebastian Roßius unterlag 0 : 4 ( 487 : 512) gegen Reiner Schimpitz. Besser dann der 2. Durchgang. Andreas Schäfer 2 : 2 (493 : 482) erkämpfte den Mannschaftspunkt gegen Bernhard Schulz und Peter Albert setzte sich 2 : 2 (546 : 525) gegen Dirk Hoffmann durch. Spannung dann im Schlussdurchgang doch beide Duelle endeten zu Gunsten der Gastgeber. Jürgen Schuhr unterlag nach 2 : 2 (544 .547) knapp gegen André Rudolf und Wolfgang Roick unterlag 1,5 : 2,5 (570 : 572) gegen Jens Krahl. Mit diesem Ergebnis erzielte Jens Krahl einen neuen Bahnrekord für die Senioren A. Die Cottbuser verbleiben mit dieser Niederlage am Tabellenende, wogegen sich die Forster von diesem etwas lösen könen.

- sr -

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
29.11.14 SK Markranstädt 1990 vs. ESV Lok Cottbus 5749 : 5199

Krone 956, Hass 889, Roick/Schäfer 881, Greschow 877, Meißner 800, Herrmann 796

29.11.14 SV Hertha Finsterwalde vs. ESV Lok Cottbus Sen 1 1 : 5

(1768:1894 - MBR) Schuhr 495

29.11.14 ESV Lok Cottbus Sen 2 vs. TSV 1903 Groß Kölzig 4 : 2

(2048:1995) Dr. Körnig 540, Kunick 516, Nakoinz 499, Heinrich/Kunze 493

29.11.14 KSV Borussia 55 Welzow vs. ESV Lok Cottbus 3 3 : 5

(2731:2743) Kosla 502, Laskowski 484, Müller 472, Pelich 451, Schmidt 418, Reimann 416

30.11.14 ESV Lok Cottbus 4 vs. SV Alemania Forst 2 8 : 0

(2948:2826) Boesler 515, Kubatz 504, Häberling 491, Eckart 489, Schmidt A-Ch 482, Jatzlauck 467

Deutliche Niederlage

Mit einer herben Niederlage von 5749 : 5199 kehrten die Classic-Kegler des ESV Lok Cottbus von ihrem Punktspiel in der 2. Bundesliga beim SK Markranstädt 1990 zurück. Beim ungeschlagenen Spitzenreiter gab es für die Lausitzer nicht den Hauch einer Chance. Michael Greschow (877) und Ulrich Meißner (800) mussten im 1. Durchgang Silvio Jabusch (995) und Tobias Schröder (1011) uneinholbar davon ziehen lassen. Auch im 2. Durchgang änderte sich das Bild nicht. Detlef Hass (889) und Robert Herrmann (796) mussten ihre Kontrahenten Armin Minde (902) und Marcus Bösewetter (971) weiter davon ziehen lassen. Im letzten Durchgang spielten dann für Cottbus Wolfgang Roick/Andreas Schäfer (881) gegen Mike Chilcott (936) und Dietmar Krone, der mit sehr guten 956 Kegeln für das Highlight aus Cottbuser Sicht sorgte und der als einziger seinen Gegner, Sascha Sadowski (934), bezwingen konnte. Mit nunmehr 8 : 10 Punkten findet sich die Mannschaft auf Tabellenplatz 6 wieder. Erfolgreicher verliefen für die Cottbuser die Spiele in der Verbandsliga der Senioren. Die 1. Mannschaft konnte sich beim SV Hertha Finsterwalde mit 5 : 1 (1894 : 1768) durchsetzen, wobei das Cottbuser Mannschaftsergebnis Bahnrekord für die schwer zu bespielende Anlage in der Sängerstadt bedeutete. Mario Wittmann (480), Jürgen Schuhr (495) und Lothar Herrmann (477) sorgten für die Cottbuser Mannschaftspunkte. Waldemar Waschull (455) sorgte für den Ehrenpunkt der Gastgeber während Gerold Homagk mit 474 für das beste Ergebnis der Gastgeber sorgte. Mit 4 : 2 (2048 : 1995) behauptete sich die 2. Mannschaft auf eigener Anlage gegen den TSV 1903 Groß Kölzig. Jürgen Körnig (540) und Karl-Heinz Kunick (516) sorgten für die Punkte der Gastgeber. Für die Gäste erkämpften Klaus Scholta (508) und Harald Baltin (501) die Punkte, so dass sich die Gastgeber über das bessere Mannschaftsergebnis den Sieg sichern konnten. In der Kreisklasse setzte sich die 3. Mannschaft des ESV Lok mit 5 : 3 (2743 : 2731) beim KSV Borussia 55 Welzow durch. Die Punkte für die Cottbuser gingen auf das Konto von Bernd Laskowski (484), Wolfgang Müller (472) und Rolf Kosla (502). Mit 531 Kegeln ragte bei deb Gastgebern Max Reinecke heraus. Dank 12 mehr erzielter Kegel konnten sich die Cottbuser über den Erfolg freuen. Auch die 4. Mannschaft konnte einen Erfolg feiern. Gegen die 2. Mannschaft des SV Alemania Forst konnte man sich mit 8 : 0 behaupten. Für die besten Ergebnisse bei Gastgeber sorgten Christa Boesler mit 515, Jürgen Kubatz mit 504 und Reinhard Häberling mit 491 Kegeln. Bei den Gästen erwiesen sich Ivonne Albrecht mit 492, Harald Fuchs mit 487 und Horst Radunz mit 482 als die Besten.

- sr -

Dietmar Krone erhöht seine persönliche Saisonbestleistung auf 956 Kegel 

 

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
15.11.14 ESV Lok Cottbus vs. Magdeburger SV 90 5257 : 5339

Krone 926, Thron 887, Roick 878, Greschow 863, Hass 859, Krause 844

15.11.14 KV Spreenhagen vs. ESV Lok Cottbus 2 4,5 : 3,5

(3064:3023) Schuhr 527

16.11.14 ESV Lok Cottbus Frauen vs. KSV Borussia 55 Welzow 2 6 : 0

(2004:1791) Meißner C. 543, Birghan 515, Meißner B. 488, Schmidt 458

Punkte gehen an die Elbe

So hatten sich die Kegler des ESV Lok Cottbus ihr Heimspiel gegen den Magdeburger SV 90 in der 2. Bundesliga nicht vorgestellt. Mit 5339 : 5257 enführte der 1.Liga-Absteiger die Punkte an die Elbe. Von Beginn an dominierten die Gäste das Spielgeschehen. Michael Greschow (863) und Wolfgang Roick (878) mussten ihren Kontrahenten Ulf Wunderlich (866) und Maik Siegemund (941) einen klaren Vorsprung überlassen. Auch der Mitteldurchgang gehörte den Gästen. Detlef Hass (859) und Sebastian Krause (844) zogen gegen Dirk Sommermeier/Gerhard Piekacz (835) und Sven Ostermann (899) den Kürzeren. Dem Cottbuser Schlusspaar Dietmar Krone, Tagesbester mit 926 Kegeln, und Swen Thron (887) gelang gegen Dirk Hecht (924) und Uwe Hecht (874) nur noch eine marginale Verkürzung des Rückstandes. Mit 8: 8 Punkten rangiert der ESV Lok nunmehr auf Tabellenplatz 5. Denkbar knapp mit 3,5 : 4,5 (3023 : 3064) unterlag in der Landesklasse die 2. Mannschaft des ESV Lok Cottbus beim KV Spreenhagen. Gleich in 2 Partien entschied 1 Kegel zu Gunsten der Gastgeber, was schlussendlich den Ausschlag für die Gastgeber gab. Sebastian Roßius gewann mit 2 . 2 (521 : 494) gegen Thomas Geisler und Peter Kassal trennte sich mit 2 : 2 (468 : 468) von Klaus Peter Szukowski. Der Mitteldurchgang gehörte dann den Cottbusern. Robert Herrmann setzte sich mit 2 : 2 (521 : 513) durch und Jürgen Schuhr gewann mit 3 : 1 (527 : 540) gegen Uwe Köhler. Im Schlussdurchgang unterlag dan Andreas Schäfer 0 : 4 (472 : 534) gegen Mario Glasse und Olaf Zieschang unterlag mit 2 : 2 (514 : 515) gegen Justin Zillgit und die Gastgeber konnten jubeln. Ein deutliches 6 : 0 (2004 : 1791) gab es in der Landesliga der Damen für den ESV Lok Cottbus gegen die 2. Mannschaft des KSV Borussia 55 Welzow. 3 : 1 (488 : 433) gewann Birgit Meißner gegen Lisa Tschendel. Mit dem gleichen Ergebnis (458 : 444) setzte sich Petra Schmidt gegen Petra heinrich durch. Cindy Meißner überzeugte mit 4 : 0 (543 : 460) gegen Heike Günzel ebenso wie Kathrin Birghan (515 : 454) gegen Angelika Müller.

- sr -

Dietmar Krone mit neuer Saisonbestleistung von 926 Kegeln 

 

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
08.11.14 SV Geiseltal Mücheln 2 vs. ESV Lok Cottbus 5699 : 5489 Roick 974, Greschow 950, Krause 917, Hass 915, Krone 873, Thron/Meißner 860
08.11.14 ESV Lok Cottbus 2 vs. Haidemühler SV 08 6 : 2

(3023:2798) Laskowski 545, Schuhr 529, Zieschang 519, Roßius 489, Milling 483, Schäfer 458 

09.11.14 ESV Lok Cottbus 3 vs. SV Alemania Forst 3 7 : 1 (3057:2828) Laskowski 562, Schmidt Gü. 521, Härtel 516, Kunze K-H. 513, Reimann 491, Pelich 454
Lok wird gebremst

Zwei Durchgänge lang konnten die Classic-Kegeler des ESV Lok Cottbus in der 2. Bundesliga bei ihrem Gastspiel beim SV Geiseltal Mücheln von einer Überraschung träumen. Die Differenz beider betrug vor dem Schlussdurchgang lediglich 14 Kegel zu Gunsten der Gastgeber. Doch dann nutzten die Männer aus dem Geiseltal ihren Heimvorteil und kamen noch zu einem deutlichen Erfolg mit 5699 : 5489. Es begann gut für die Cottbuser. Sebastian Krause (917) und Michael Greschow (950) hielten Max Mittag (928) und Lars Fechner/Andreas Langer (883) auf Distanz. Auch der Cottbuser Mitteldurchgang mit Wolfgang Roick, Tagesbester mit 974, und Detlef Hass (915) ließ die Gastgeber Steffen Berger (933) und Werner Jahnke (998) nicht enteilen. Doch gegen das starke Schlusspaar der Gastgeber, Reiner Frenzel (980) und Matthias Schmidt (977), konnten Dietmar Krone (873) und Swen Thron/Ulrich Meißner (860) nichts mehr entgegensetzen und die Punkte blieben in Sachsen-Anhalt. Mit 8 : 6 Punkten stehen die Cottbuser nach wie vor hervorragend in der Tabelle. In der Landesklasse behauptete sich die 2. Mannschaft des ESV Lok gegen den Haidemühler SV 08 mit 6 : 2 (3023 : 2798) Punkten. Sebastian Roßius (489), Jürgen Schuhr (529), Bernd Laskowski (546) und Olaf Zieschag (519) sorgten für die Cottbuser Mannschaftspunkte während Frank Milling mit 1 : 3 (483 : 476) gegen Marcel Gräfe und Andreas Schäfer 0 : 4 (458 : 497) gegen Ivo Rösner unterlagen. Bester Spieler auf Seiten Haidemühls war Dirk Tafelski mit 531 Kegeln. Die 3. Mannschaft des ESV Lok hatte in der Kreisklasse Heimrecht gegen die 3. Mannschaft des SV Alemania Forst. Mit 7 : 1 (3057 : 2828) konnten sich die Cottbuser deutlich durchsetzen. Herausragend war Bernd Laskowski mit ausgezeichneten 562 Kegeln. Für die weiteren Cottbuser Punktgewinne sorgten Dieter Härtelt (511), Karl-Heinz Kunze (513), Norbert Reimann (491) und Günter Schmidt (521), Silvia Köpke (511) und Sabine Radunz (503) sorgten für die besten Ergebnisse bei den Gästen.

- sr -

Der ESV Lok Cottbus und Fans in Mücheln

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
01.11.14 ESV Lok Cottbus Sen 1 vs. KV Lauchhammer-Ost 6 : 0

(2099:1911) Schuhr 555, Herrmann 525, Kassal 518, Wittmann 501

01.11.14 FSV Lübben vs. ESV Lok Cottbus Sen 2 2 : 4 (1921:1934) Heinrich 525, Kunze 482, Dr.Körnig/Nakoinz 479, Kunick 448
02.11.14 ESV Lok Cottbus Frauen vs. ESV Lok Guben 5 : 1 (1966:1908) Meißner C. 543, Birghan 495, Meißner B. 483, Schmidt 445
02.11.14 SV 1920 Tauer vs. ESV Lok Cottbus 2 7 : 1 (2944:2861) Fürtig 512, Roßius 498, Albert 479, Milling 462, Schäfer 459, Zieschang 451
05.11.14 ESV Lok Cottbus 4 vs. SV Einheit Drebkau 2 6 : 2 (2920:2897) Eckart 509, Boesler 501, Schmidt 490, Kubatz 487, Häberling 485, Radigk 448
Drei Erfolge für Cottbuser Kegler

Ein recht erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Classic-Keglern des ESV Lok Cottbus. In der Landesliga der Damen konnte sich der ESV Lok Cottbus auf eigener Anlage mit 5 : 1 (1966 : 1908) gegen den ESV Lok Guben behaupten. Mit der Tagesbestleistung von 543 Kegeln konnte sich Cindy Meißner mit 4 : 0 gegen Katja Schneider (450) durchsetzen. Gleiches gelang Katrin Birghan mit 3 : 1 (495 : 471) gegen Grit Kappel, so dass die Cottbuser mit einem 2 : 0 in den Schlussdurchgang gehen konnten. Hier musste sich dann Petra Schmidt mit 0 : 4 (445: 507) gegen Weike Kiehm geschlagen geben aber Birgit Meißner setzte sich mit 3 : 1 ( 483 : 480) gegen Ingrid Kappel durch und der Heimsieg war unter Dach und Fach. Die 1. Seniorenmannschaft hatte in der Verbandsliga Heimrecht und konnte diesen Vorteil für einen 6 : 0 (2099 : 1911)- Erfolg gegen den KV Lauchhammer-Ost nutzen. Mario Wittmann (501), Jürgen Schuhr (555), Peter Kassal (518) und Lothar Herrmann (525) sorgten für die Cottbuser Mannschaftspunkte. Bester Spieler bei den Gästen war Günter Kurz mit 516 Kegel. Die 2. Mannschaft konnte beim FSV Lübben dank 13 mehr erzielter Kegel mit einem 4 : 2 (1934 : 1921) ihre weiße Weste bewahren. Wolfgang Heinrich 3 : 1 (525 : 476) gegen Thomas Rechenberger und Jürgen Körnig/Manfred Nakoinz 2,5 : 1,5 (479 : 465) gegen Uwe Aust sorgten für die Cottbuser Punkte. Karl-Heinz Kunick 1 : 3 (448 : 481) gegen Walter Schuster und Günter Kunze 2 : 2 (482 : 499) gegen Dieter Strauhs zogen den Kürzeren. Mit einem deutlichen 1 : 7 ( 2861 : 2944) musste in der Landesklasse die 2.Mannschaft des ESV Lok die Heimreise vom SV 1920 Tauer antreten. Sebastian Roßius sorgte mit einem 4 : 0 (498 : 464) gegen Lothar Eckert/Bernfried Engel für den einzigen Cottbuser Mannschaftspunkt. Christian Fürtig (512) gegen den Tagesbesten Benjamin Blichmann (544), Frank Milling (462), Olaf Zieschang (451), Peter Albert (479) und AndreasSchäfer (459) unterlagen in ihren Duellen.

- sr -

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
25.10.14 ESV Lok Cottbus vs. Ohrdrufer KSV 5359 : 5245

Roick 912, Hass 911, Thron 905, Krone 890, Greschow 880, Herrmann 861

26.10.14 ESV Lok Cottbus 3 vs. TSV 1903 Groß Kölzig 2 2 : 6

(2873:2943) Schmidt 510, Laskowski 495, Reimann 478, Müller 477, Pelich/Härtel 462, Kosla 451

 

 

 

Dies war das 100ste Zweitligaspiel in der Vereinsgeschichte

Lok lässt sich nicht stoppen

Diese Ansetzung in der 2. Bundesliga gab es noch nie. So war man gespannt wie sich der Ohrdrufer KSV auf der Anlage des ESV Lok Cottbus schlagen würde. Es gelang den Gästen lange Zeit das Spiel offen zu halten doch schlussendlich konnten sich die Gastgeber mit 5359 : 5245 durchsetzen. Wie gewohnt begann der ESV Lok mit Wolfgang Roick (912) und Michael Greschow (880) und konnte sich gegen Tino Morgenstern (866) und Christian Kleinsteuber (867) ein Polster von 59 Kegel erarbeiten. Im Mitteldurchgang mussten Robert Herrmann (861) und Detlef Hass (911) die stark aufspielenden Gäste Oliver Henke (931) und Kevin Morgenstern (886) bis auf 14 Kegel herankommen lassen. Spannung dann im Schlussdurchgang. Auf den ersten beiden Bahnen dominierten die Gäste das Spiel in die Vollen und die Cottbuser kämpften sich im Abräumerspiel wieder nach vorn. Die Entscheidung fiel dann auf der dritten Bahn als Swen Thron (905) hervorragende 111 Kegel im Abräumen gelangen war der Widerstand gebrochen zumal Dietmar Krone (890) ebenfalls gut mit dabei war. So hatten dann Marc Schunke (886) ud Patrick Niebergall (809) nichts mehr zum zusetzen. Es bedurfte aber einer Saisonbestleistung der Gastgeber auf den Heimbahnen um die Gäste aus Thüringen auf Dstanz zu halten. Mit 8 : 4 Punkten steht der ESV Lok nunmehr auf Tabellenplatz 4 und kann entspannt das Spielfreie Wochenende genießen.

- sr -

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
18.10.14 KSV 1991 Freital vs. ESV Lok Cottbus 5585 :

5624

(MBL)

Roick 1038 (EBR+PB+Vereinsrekord),Thron 963, Krone 919, Krause 910, Hass 897, Greschow 897
18.10.14 TSV 1903 Groß Kölzig vs. ESV Lok Cottbus 2 6 : 2

(2963:2864) Schäfer 511, Roßius 499, Albert 487, Milling 479, Kern 446, Zieschang/Kosla 442

18.10.14 ESV Lok Cottbus 4 vs. TSV 1903 Groß Kölzig 2 6 : 2 (2799:2749) Boesler 504, Häberling 494 Eckert 487, Kubatz 478, Jatzlauck 447, Schuster/Schmidt G. 389
19.10.14 KC RW Bad Liebenwerda vs. ESV Lok Cottbus Frauen 4 : 2 (1979:1949) Birghan 501, Meißner C./Boesler 499, Radigk 483, Meißner B. 466
19.10.14 Ranglistenturnier U10/U14 in Groß Kölzig (120 Wurf) U14/B M John Schmidt 446 (8 Punkte)
U14/B W Christin Radigk 452 (2 Punkte)
Lok überrollt Freital

Nach dem nicht überzeugenden Heimauftritt vor Wochenfrist ging es für die Classic-Kegler es ESV Lok Cottbus in der 2. Bundesliga zum KSV 1991 Freital. Es hieß für die Lausitzer sich nicht von den Sachsen auf deren ertragreichen Bahnen überraschen zu lassen und Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben zu tanken. Und dann dieser Auftakt. Sebastian Krause hielt mit 910 Kegel seinen Gegenspieler Jörg Gotthard (900) auf Distanz. Gleichzeitig brannte Mannschaftskapitän Wolfgang Roick ein wahres Feuerwerk ab. Mit der persönlichen Bestleistung von 1038 Kegel (639 Volle, 399 Abräumer) distanzierte er nicht nur seinen Widerpart Sven Keil (892) deutlich, er erzielte damit auch einen neuen Bahnrekord für die Freitaler Anlage. Der ESV Lok lag mit 156 Kegel in Front. Nun hieß es den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Der Cottbuser Mitteldurchgang schaffte dann erst einmal ein kleines Kunststück. Michael Greschow und Detlef Hass spielten jeweils 897 Kegel und waren dabei sowohl im Spiel in die Vollen als auch bei den Abräumern und den Fehlwürfen gleichauf. Trotzdem mussten sie den sich nun vehement wehrenden Gastgebern Mirko Knöpchen (917) und Martin Vrsan (966) eine Verkürzung des Rückstandes auf 67 Kegel erlauben. Vor dem Schlussdurchgang stand nun die Aufgabe diesen Vorsprung zu verteidigen. Dietmar Krone musste mit 919 Kegel seinem Gegner Ingolf Schöne (934) einen leichten Vorsprung überlassen. Swen Thron spielte gleichzeitig ausgezeichnete 963 Kegel, so dass seinem Kontrahenten Frank Gonzales Fresnédo die 976 Kegel nicht reichten um das Spiel noch zu drehen. Cottbus rettete einen Vorsprung von 39 Kegel ins Ziel und sicherte sich mit der neuen Mannschaftsbestleistung von 5624 : 5585 zwei wichtige Punkte. Nach 5 Spieltagen liegt die Mannschaft nun bei 6 : 4 Punkten. In der Landesklasse musste sich die 2. Mannschaft des ESV Lok beim TSV 1903 Groß Kölzig mit 6 : 2 (2963 : 2864) geschlagen geben. Nach der 2 : 0 Führung der Cottbuser, Peter Albert 2 : 2 (487 : 486) gegen Bernd Wiesenberg und Frank Milling 3 : 1 (479 : 462) gegen Peter Köppe, übernahmen die Hausherren die Initiative. Olaf Zieschang/Rolf Kosla unterlagen 0 : 4 (442 : 521) gegen Erik Zuschke und Volkmar Kern zog mit 2 : 2 (446 : 457) gegen Lukas Rosenberg den Kürzeren. Im Schlussdurchgang überzeugten wieder die Gastgeber. Sebastian Roßius unterlag 1 : 3 (499 : 513 gegen Oliver Scholta und der Cottbuser Tagesbeste Andreas Schäfer unterlag mit 2 : 2 (511 : 524 gegen Steffen Müller. Nun heisst es für die Cottbuser im nächsten Heimspiel unbedingt zu punkten um nicht frühzeitig den Anschluss zu verlieren. Einen 1. und einen 2. Platz gab es für die Nachwuchskegler des ESV Lok beim Ranglistenturnier in Groß Kölzig. In der Altersklasse U14 weiblich konnte sich Christin Radigk mit 452 Kegeln deutlich vor Jenifer Cwiertinia vom BSV Grün-Weiß Friedrichshain mit 345 behaupten. Hinter dem überragenden Tim Kappel vom ESV Lok Guben mit 477 kam in der AK U10 männlich der Cottbuser John Schmidt mit 446 Kegel auf den 2. Platz.

- sr -

Wolfgang Roick mit neuem Einzelbahnrekord,

persönlichen Bestleistung und Vereinsrekord

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
11.10.14 ESV Lok Cottbus vs. FC Schwedt 02 5214 : 5219 Krone 882, Greschow 880, Roick 879, Thron 861, Herrmann 857 Hass 855
11.10.14 ESV Lok Cottbus Sen 2 vs. SV Hertha Finsterwalde 5 : 1

(1978:1873) Heinrich 525, Dr. Körnig 507, Nakoinz 495, Kunze 451

11.10.14 FSV Lübben vs. ESV Lok Cottbus Sen 1 2 : 4 (1906:1937) Herrmann 515, Schuhr 502, Wittmann 473, Zollweger/Kassal 447
12.10.14 ESV Lok Cottbus Frauen vs. TSV 1878 Schlieben 1 : 5 (1949:2022) Birghan 506, Boesler 499, Meißner C. 478, Radigk 466
12.10.14 SV Alemania Forst 2 vs. ESV Lok Cottbus 3 6 : 2 (3099:2945) Laskowski 570, Roßius 530, Reimann 486, Pelich/Kosla 477, Kunze K-H 467, Schmidt G. 415

 

Dramatik im Brandenburg-Derby

Und wieder einmal war die Begegnung zwischen dem ESV Lok Cottbus und dem FC Schwedt in der 2. Bundesliga nichts für schwache Nerven. Letztlich war die Partie erst eine Wurf vor Schluss entschieden als es den Cottbusern nicht gelang das Bild komplett abzuräumen um noch einmal ins volle Bild spielen zu können. Mit 5219 : 5214 hatten diesmal die Gäste von der Oder das bessere Ende für sich. Von Beginn an hatten die Gäste immer einen Hauch Vorsprung und die Gastgeber konnten die Mögichkeiten dem Spiel eine Wende zu geben nicht nutzen. Für Cottbus begannen Michael Greschow (880) und Wolfgang Roick (879), die ihren Kontrahenten Steffen Schiller (896) und Uwe Rödl (877) einen Vorsprung von 14 Kegeln überlassen mussten. Dem Mittelpaar Detlef Hass (855) und Robert Herrmann (857) gelang es gegen Marcel Leverenz (899) und Fabian Opitz/Thomas Schulz (802) nicht dem Spiel die entscheidende Wende zu geben der Rückstand betrug nun 3 Kegel. Auf den ersten beiden Bahnen des Schlussdurchganges schien nun alles für die Gäste zu laufen, die ihren Vorsprung zwischenzeitlich auf über 70 Kegel ausbauen konnten. Doch in der zweiten Hälfte konnten sich Dietmar Krone (882) und Swen Thron (861) immer weiter heranarbeiten doch Dirk Zarling (884) und Frank Pachmann (861) gelang es, den Vorsprung von 5 Kegel ins Ziel zu retten. Beide Mannschaften sind nun mit 4 : 4 Punkten Tabellennachbarn. In der Verbandsliga der Senioren kehrte die 1. Mannschaft des ESV Lok mit einem 4 : 2 (1937 : 1906) Erfolg vom FSV Lübben zurück. Jürgen Schuhr 3 : 1 (502 : 473) gegen Eduard Neuhaus und Lothar Herrmann 3 : 1 (515 : 475) sorgten für die Cottbuser Mannschaftspunkte, wogegen sich Mario Wittman 1,5 : 2,5 (473 : 468) gegen Dieter Strauhs und Uwe Zollweger/Peter Kassal 1 : 3 (447 : 490) gegen Uwe Aus geschlagen geben mussten. Eine doch deutliche Heimniederlage gab es in der Landesliga der Damen für den ESV Lok gegen den TSV 1878 Schlieben. Die Gäste setzten sich mit 5 : 1 (2022 : 1949) durch. Christa Boesler sorgte mit einem 2 : 2 (499 : 498) gegen Kerstin Lorenz für den Punkte der Gastgeber. Anita Radigk 0 : 4 (466 : 512) gegeb Angelika Schmidt, Kathrin Birghan 0 : 4 (506 : 526) Petra Schugk und Cindy Meißner 1 : 3 (478 : 486) gegen Isabell Weinert zogen in ihren Begegnungen den Kürzeren. Trotz teilweise sehr gute Einzelergebnisse musste sich die 3. Mannschaft des ESV Lok in der Kreisklasse der 2. Mannschaft desSV Alemania Forst beugen. Die Gastgeber setzten sich mit 6 : 2 (3099 : 2945) durch. Für die Cottbuser Punkte sorgten Sebastian Roßius 2 : 2 (530 : 518) gegen Rosmarie Schulz und mit einer ganz starken Vorstellung Bernd Laskowski, der sich mit 3 : 1 (570 : 522) gegen Harald Fuchs durchsetzte.

- sr -

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
04.10.14 ESV Lok Cottbus 2 vs. SV Senftenberg 2 6 : 2

(3063:3045) Zieschang 524, Roßius 519, Albert 510, Laskowski 509, Milling 509, Schäfer 492

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
27.09.14 SKC Kleeblatt Berlin 2 vs. ESV Lok Cottbus 5070 : 5112 Krause 919, Greschow 868, Thron 858, Hass 844, Roick 835, Krone 788
27.09.14 ESV Lok Cottbus 2 vs. SV Alemania Forst 2 : 6

(2982:3109) Roßius 547, Zieschang 523, Herrmann 505, Fürtig 477 Schäfer 467, Kern 463

28.09.14 SV Alemania Forst 3 vs. ESV Lok Cottbus 4 6 : 2 (2893:2820) Kubatz 509, Boesler 491, Eckert 487, Schuster 487, Radigk 478, Jatzlauck 436
28.09.14 Ranglistenturnier U10/U14 in Guben (120 Wurf) U14/B M

Gian-Lucas Tänzer 410 (8 Punkte)

John Schmidt 402 (7 Punkte)

Johannes Maarten Zapel 364 (6 Punkte)

U14/B W Christin Radigk 392 (2 Punkte)

 

Lok rupft die Kleeblätter

Das war doch mal eine erfolgreiche Berlin-Reise. Mit einem Erfolg von 5112 : 5070 im Gepäck kehrten die Classic-Kegler des ESV Lok Cottbus von ihrem Gastspiel in der 2. Bundesliga bei er 2. Mannschaft des SKC Kleeblatt Berlin zurück. Gleich im Startdurchgang legten die Gäste aus Cottbus den Grundstein zum Erfolg. Sebastian Krause zeigte ein sehr gutes Spiel und ließ mit dem Tagesbestwert von 919 Kegeln seinem Kontrahenten Thomas Specht (847) keine Chance. Wolfgang Roick konnte sich mit 835 gegen Jürgen Drechsler (821) behaupten, so dass der ESV Lok mit 86 Kegel in Führung gehen konnte. Der Mitteldurchgang musste dann den Angriff der Berliner abwehren. Das gelang Swen Thron mit 858 gegen Sebastian Drache (834) und Detlef Hass (844) gegen Heinz Uphoff (885) ganz ordentlich, der Vorsprung betrug noch 69 Kegel. Im Schlussdurchgang spielte Dietmar Krone, der zur Berliner Bahn an diesem Tag keine Einstellung fand, 788 gegen Rudolf-Hendryk Kuschmann (856) aber Michael Greschow konnte mit 868 seinen Gegenspieler Heiko Bartschek (827) auf Distanz halten, so dass der Erfolg über die Ziellinie gerettet werden konnte. Nach einem Heim- und 2 Auswärtsspielen steht der ESV Lok mit 4 : 2 Punkten ausgezeichnet in der Tabelle. Nicht ganz so erfolgreich verlief das Spiel der 2. Mannschaft des ESV Lok in der Landesklasse gegen den SV Alemania Forst. Die Neißestädter konnten sich mit 6 : 2 ( 3109 : 2982) durchsetzen. Durch Sebastian Roßius 3,5 :0,5 (547 : 506) gegen Thomas Smolny und Robert Herrmann 3 : 1 (505 : 482) gegen Dirk Hoffmann waren die Cottbuser mit 2 : 0 in Führung gegangen. Doch dann dominierten die Gäste das Spiel. Christian Fürtig unterlag beim 2 : 2 (477 : 505) durch das schlechtere Gesamtergebnis gegen Rainer Schimpitz ebenso wie Volkmar Kern mit 0 : 4 ( 463 : 521) gegen Christian Smolny. Auch das Cottbuser Schlusspaar Andreas Schäfer 0 : 4 (467 : 519) gegen André Rudolf und Olaf Zieschang 0 : 4 (523 : 576) gegen Jens Krahl zog den Kürzeren. Herrausragend dabei das Ergebnis von Jens Krahl, der mit 576 Kegel einen neuen Bahnrekord für die Senioren A erzielte. Mi t0 : 4 Punkten findet sich der ESV Lok derzeit am Ende der Tabelle wieder.

- sr -

Sebastian Krause - Tagesbester mit 919 Kegeln - legte die Grundlage zum Auswärtserfolg

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
20.09.14 SV Gr.-Weiß Granschütz vs. ESV Lok Cottbus 5563 : 5425 Thron 968 (EBR), Roick 953, Krone 912, Hass 882, Herrmann 859, Greschow 851
20.09.14 SV Einheit Drebkau 2 vs. ESV Lok Cottbus 3 2 : 6

(2611:2796) Laskowski 494, Kosla 492, Härtelt 477, Schmidt 471, Reimann 433, Kunze 429

Niederlage trotz starker Vorstellung

Mit einer Niederlage endete das erste Auswärtsspiel des ESV Lok Cottbus der neuen Bundesligasaison. Beim SV Grün-Weiß Granschütz zog die Mannschaft mit 5563 : 5425 den Kürzeren. Dabei hinterließ die Mannschaft einen starken Eindruck und belegte das auch mit entsprechenden Einzelergebnissen. Der ESV Lok begann die Begegnung mit Michael Greschow (851) und Robert Herrmann (859), die gegen Oliver Heinold (962) und Alexander Weber (941) das Nachsehen hatten, so dass der ESV Lok mit 193 Kegel in Rückstand geriet. Ohne diese große Differenz noch aufholen zu können dominierten danach aber die Gäste das Spiel. Im Mitteldurchgang spielten Detlef Hass (882) und Wolfgang Roick (953) gegen Thomas Müller (901) und AndreasHammer (911) und verkürzten die Differenz auf 170 Kegel. Im Schlussdurchgang behaupteten sich dann Dietmar Krone (912) und Swen Thron (968) gegen Lothar Fuchs (922) und Lutz Kanold (926) und verkürzten damit auf den endgültigen Rückstand von 138 Kegel. Swen Thron sorgte mit seinem Ergebnis nicht nur für den Tagesbestwert dieser Begegnung, seine 968 erzielten Kegel brachten ihn zugleich auf den 3. Platz in der Rangliste der bislang erzielten Auswärtsergebnisse der Liga. Mit 2 : 2 Punkten geht die Mannschaft nun in das nächste Spiel beim SKC Kleeblatt Berlin. In der Kreisklasse konnte die 3. Mannschaft des ESV Lok Cottbus einen 6 : 2 (2796 : 2611) Auswärtserfolg bei der 2. Mannschaft des SV Einheit Drebkau feiern. Bernd Laskowski 4 : 0 (494 : 459) gegen Kathrin Koalick, Dieter Härtelt 4 : 0 (477 : 408) gegen Annelis Kruse, Rolf Kosla 3 : 1 (492 : 466) gegen Peter Kruse und Günter Schmidt 3 : 1 (471 : 397) gegen Ulrich Biela sorgten für die Cottbuser Punktgewinne. Damit steht die Mannschaft nunmehr bei 4 : 0 Punkten.

- sr -

Kegelanlage SV Grün-Weiß Granschütz

 

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
17.09.14 ESV Lok Cottbus 4 vs. KV Borussia 55 Welzow 1 : 7 (2857:2928) Häberling 534, Radigk 488, Boesler 483, Eckart 474, Schuster 453, Kubatz/Jatzlauk 425

Der Startdurchgang von links:  Jay Schmidt, Wolfram Eckart, Sebastian Haase, Reinhard Häberling

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
14.09.14 ESV Lok Elsterwerda 2 vs. ESV Lok Cottbus Frauen 2 : 4 (1905:1925) Meißner C. 540, Meißner B. 487 Birghan 471, Schmidt P. 427
13.09.14 ESV Lok Cottbus vs. SV Burgwerben 1906 5290 : 5149

Roick 913, Krone 903, Hass 885,

Thron 881, Greschow 865, Meißner 843

13.09.14 BSV Gr.-W. Friedrichshain vs. ESV Lok Cottbus 2 7 : 1 (3170:2939) Pelich 502
13.09.14 ESV Lok Cottbus Sen1 vs. ESV Lok Cottbus Sen2 0 : 6 (1999:2129 MBR) Herrmann L. 516, Schuhr 503, Wittmann 496, Kassal 484; Dr. Körnig 552, Häberling 539, Kunick 525, Kunze 513
Erfolgreicher Auftakt für ESV Lok

Mit einem Erfolg starteten die Herren des ESV Lok Cottbus in die neue Bundesligasaison. In der 2. Bundesliga Classic konnte sich die Mannschaft auf eigener Anlage gegen den SV Burgwerben mit 5290 : 5149 durchsetzen. In allen 3 Durchgängen konnten sich die Cottbuser leichte Vorteile erarbeiten, so dass der Endstand nicht ganz den Spielverlauf widerspiegelte. Ulrich Meißner und Michael Greschow begannen für den ESV Lok mit 843 bzw. 865 Kegeln und konnte sich damit gegen Olaf Knesebeck (826) und Tom Ullrich (863) mit 19 Kegel in Front bringen. Detlef Hass (885) und Wolfgang Roick (913) vergrößerten gegen Tim Nagel (905) und Jörg Walter (830) den Vorsprung auf 82 Kegel. Im Schlussdurchgang ließen dann Dietmar Krone (903) und Swen Thron (881) ihren Gegenspielern Steffen Neumer (863) und Dirk Schlaug (862) keine Angriffsmöglichkeiten und sorgten für einen Cottbuser Heimerfolg. In der Verbandsliga der Senioren dominierte die 2. Mannschaft des ESV das Derby gegen die 1. Mannschaft eindeutig und setzte sich mit 6 : 0 (2129 : 1999) durch. Das Mannschaftsergebnis bedeutete zugleich neuen Mannschaftsbahnrekord für Seniorenmannschaften. Karl-Heinz Kunick behauptete sich mit 3 : 1 (525 : 496) gegen Mario Wittmann, Reinhard Häberling gewann 3 : 1 (539 : 503) gegen Jürgen Schuhr, Jürgen Körnig bezwang Peter Kassal mit 3,5 : 0,5 (552 : 484) und Günter Kunze setzte sich mit 3 : 1 (513 : 516) gegen Lothar Herrmann durch. Während der Start für eine Mannschaft optimal verlief gibt es für die andere noch viel zu tun. In der Landesliga der Damen konnte der ESV Lok Cottbus einen Auswärtssieg bejubeln. Bei der 2. Mannschaft des ESV Lok Elsterwerda stand am Ende ein Erfolg mit 4 : 2 (1925 : 1905) für die Cottbuserinnen zu Buche. Den Grundstein zum Erfolg legte gleich Cindy Meißner, die sich mit 4 : 0 (540 ! : 444) gegen Silke Lahn durchsetzen konnte. Nachdem Petra Schmidt mit 1 : 3 (427 : 504) gegen Victoria Schneider unterlag stand es vor dem Schlussdurchgang 1 : 1. Hier unterlag dann Birgit Meißner 1 : 3 (487 : 490) gegen Karin von Reppert. Pure Dramatik dann in der letzten Partie. Hier setzte sich letzendlich mit 2 : (471 : 467) Kathrin Birghan gegen Heidemarie Richter aufgrund des besseren Gesamtergebnisses durch und sicherte so den Cottbuser Erfolg. Zwei Spiele, zwei Erfolge, ein optimaler Start in die Saison für die Damen des ESV Lok.

- sr -

Eröffnung in Cottbus: v.l. W.Roick, H.-J. Proschek, O. Lorenz

 
Datum Heimmannschaft Gastmannschaft
07.09.14 ESV Lok Cottbus vs. ESV Lok Falkenberg 4 : 2 (2048:2008) Meißner B. 555, Birghan 507, Schmidt P. 494, Meißner C. 492
03.09.14 ESV Lok Cottbus 3 vs. ESV Lok Cottbus 4 6,5 : 1,5 (3004:2863) Laskowski 532, Reimann 527, Schmidt Gü. 497, Kosla 495, Pelich 487, Müller 466; Häberling 508, Boesler 497, Radigk 490, Eckart 476, Schmidt 465, Jatzlauk 427
07.09.14 Ranglistenturnier U10/U14 in Friedrichshain (120 Wurf) U14/B M

Gian-Lucas Tänzer 411 (9 Punkte)

John Schmidt 405 (8 Punkte)

U14/B W Christin Radigk 421 (2 Punkte)
Für die Damen des ESV Lok stand das 1.Punktspiel der Saison in der Landesliga auf dem Programm. Dazu stellte sich der ESV Lok Falkenberg in Cottbus vor. Mit einem 4 : 2 (2048 : 2008) Erfolg konnten die Cottbuser einen gelungenen Saisoneinstand feiern. Die Grundlage zum Erfolg wurde im 1.Durchgang gelegt. Petra Schmidt konnte sich mit dem 2 : 2 (494 : 491) hauchdünn den Mannschaftspunkt sichern. Herrausragend jedoch das 4 : 0 (555 : 460) von Birgit Meißner gegen Karin Schröder, womit die Gastgeber klar in Führung gingen. Im Schlussdurchgang dann das große Zittern. Kathrin Birghan unterlag mit 1 : 3 (507 : 514) gegen Marita Beier und Cindy Meißner blieb beim 0 : 4 ( 494 : 543) gegen Silke Hoffmann chancenlos. Der Mannschaftserfolg konnte aber damit knapp ins Ziel gerettet werden. In der Kreisklasse stand die Begegnung der 3. und 4. Mannschaft des ESV Lok Cottbus auf dem Spielplan. Mit 6,5 : 1,5 (3004 : 2863) konnte sich dabei die 3. Mannschaft durchsetzen. Bernd Laskowski mit 532 und Norbert Reimann mit 527 waren bei der 3. Mannschaft die herrausragenden Spieler während bei der 4. Mannschaft Reinhard Häberling mit 508 und Christa Boesler mit 497 glänzten.

- sr -

 

 
Impressum
Datenschutz
Nachrichten, Hinweise an: webmaster@esv-lok-cottbus.de
letzte Aktualisierung am: 07.07.19